Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom 07. März 2013

Frei.Wild von der Echo-Liste gestrichen

Die umstrittene Rockband Frei.Wild ist nach Protesten nicht mehr für den Musikpreis Echo nominiert.

ÖSKDnv

Frei.Wild - Quelle: Facebook/Frei.Wild

Die Deutsche Phono-Akademie habe sich nach intensiven Diskussionen dazu entschlossen, in die Regularien des Preises einzugreifen und die Band von der Liste der Nominierten zu nehmen, sagte Florian Drücke, Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie, zu dem die Akademie gehört, am Donnerstagabend in Berlin.

Die heftige Kontroverse um die Nominierung der Band, der Nähe zu rechtem Gedankengut vorgeworfen wird, drohten den gesamten Echo und damit auch alle anderen Künstler und Bands überschatten. Der Vorstand habe verhindern wollen, dass der Echo zum Schauplatz einer Debatte um die politische Gesinnung werde.

Daher sei Frei.Wild von der Liste genommen worden, erklärte Drücke. Der Bundesverband Musikindustrie und die Deutsche Phono-Akademie hätten immer wieder mit Aktionen wie „Starke Stimmen gegen Rechts“ in diesem Umfeld Farbe bekannt.

Die Chemnitzer Band Kraftklub und die Berliner Elektro-Popgruppe MIA. hatten aus Protest gegen Frei.Wild ihre eigene Teilnahme am Echo-Rennen abgesagt und damit den Stein ins Rollen gebracht. Auch die Band Die Ärzte protestierte.

Zuerst wurde Nominierung bestätigt, dann ...

Die Rocker von Frei.Wild bleiben trotz Protesten auf der Nominierungsliste für den Musikpreis Echo 2013, hatte es am Donnerstag vom Veranstalter, dem Bundesverband Musikindustrie zuerst noch geheißen, nachdem große deutsche Medien - u.a. die "Bild" und "Spiegel Online" - über die Polemik berichtet hatten.

Die Südtiroler Band, der Kritiker rechtes Gedankengut vorwerfen, habe im vergangenen Jahr eines der bestverkauften Alben in der Kategorie Rock/Alternative National veröffentlicht, hieß es.

Die Verkaufszahlen seien die Grundlage für die Nominierung. Da bei Frei.Wild keine offensichtlichen Gründe für einen Ausschluss von den Charts vorliegen, habe sich die Band für den Echo regulär qualifiziert. Am Abend kam dann die überraschende Kehrtwende: Frei.Wild wurde von der Liste der Nominierten genommen.

Die Reaktion der Band

Die Reaktion der Band ließ nicht lange auf sich warten. "Echo vom Echo!!! Wir wünschen allen verbleibenden Bands viel Spass und freuen uns auf die Tour. Danke dennoch jedem Einzelnen für eure Unterstützung.
Zum Glück haben wir noch keine Flüge gebucht:)", schreibt Frei.Wild auf dem eigenen Facebook-Profil.

Vorwürfe

Kritiker werfen den Deutsch-Rockern aus  Brixen vor, in ihren Songs völkisches und nationalistisches Gedankengut zu verbreiten. Frei.Wild wehrt sich gegen diese Vorwürfe.

Frei.Wild hatte im vergangenen Jahr eines der bestverkauften Rock/Alternative-Alben veröffentlicht. Die Band sei allein auf Grundlage der Verkaufszahlen auf die Liste gekommen, hatte der Musikverband zunächst erklärt. Das aktuelle Album „Feinde deiner Feinde“ verkaufte sich 2012 mehr als 100.000 mal. Frei.Wild war zusammen mit MIA., Kraftklub, Unheilig und den Ärzten für einen Echo in der Kategorie „Rock/Alternative National“ nominiert worden.

Songs um die Heimat

Auf ihrer Homepage beschreibt sich die 2001 gegründete Gruppe als „Musikphänomen und Gegenkultur“. Ihre Songs kreisen um Alltagsthemen, aber auch um die Südtiroler Heimat. „Südtirol, sind stolze Söhne von dir. Unser Heimatland, wir geben dich nie mehr her“, heißt es in einem Text.

Der Echo wird am 21. März in Berlin verliehen.

Bond008

08.03.2013 19:59

Südtirol, wir tragen deine Fahne
Denn du bist das schönste Land der Welt
Südtirol, sind stolze Söhne von dir
Unser Heimatland, wir geben dich nie mehr her
(Frei.Wild - Südtirol)

Südtirol - Du mein schönes Heimatland
Südtirol - Auf Dich sind wir stolz
Dort wo so mancher Gast verbracht hat schöne Stunden
So viele Menschen haben hier ihr Glück gefunden
So wird es immer sein - Teure Heimat mein
(Kastelruther Spatzen - Südtirol- Lied)

http://www.jusos-odenwald.de/index.php?mod=content&menu=9&page_id=8668

ger_0405

08.03.2013 16:48

ich hätte Frei.Wild gerne bei der Echo-Verleihung gesehen und es ist sehr schade, dass sie ausgeschlossen wurden und ich glaube ihnen auch nicht, dass es ihnen ganz egal ist und es ist auch seltsam, dass von den anderen Nominierten bisher nur Unheilig, für mich die Favoriten in dieser Kategorie, bisher noch keine Stellungnahme abgegeben haben und es ist ja nicht das 1. Mal, dass Frei.Wild nominiert waren, waren das schon 2011, da hat man von den anderen Nominierten auch nichts gehört, entweder waren sie toleranter oder Frei.Wild waren noch nicht so bekannt und erfolgreich wie heute...
Gaismair, die Begriffe "Heimat", "Treue", "Volk", "Boden" sind genau die Vokabeln die von Alt- und Neonazis gerne verwendet werden und wenn sie andauernd und ständig verwendet werden, kann ich auch allergisch werden, ohne schon ein sogenannter Gutmensch zu sein (es gibt übrigens eine schöne Widmung dazu von Frei.Wild:-))
Nicole, ursprünglich waren die Ärzte eine Anarcho-Punkband mit Songs wie "Claudia", "Schlaflied" oder "die fette Elke", das vom Bademeister, der kleine Kinder begrabscht, das Sie erwähnt haben, das kenn ich nicht mal, kann mir aber nicht vorstellen, dass die Ärzte sowas gut heißen, eher handelt es sich um einen Anti-Kinderschänder-Song
Frei.Wild sind sehr wohl rechts, das haben sie auch selbst zugegeben, muss aber nichts schlechtes dahinter sein, GoTv und IM spielen auch Songs von Frei.Wild, deshalb sind sie noch lange keine Nazi-Sender...

rigurgito

08.03.2013 15:43

Gaismair 1940 schreibt "Wir Südtiroler-deutschen von der Alpensüdseite haben ein anderes Bild vom Begriff Patriotismus", das mag durchaus sein dass das Bild davon ein anderes ist, das hat eben auch mit der Verarbeitung von Geschichte zu tun, aber die Folgen von Patriotismus sind unabhängig vom Bild überall dieselben.

Gaismair1490

08.03.2013 15:05

Deutsche Journalisten reagieren auf Texte die Begriffe Heimat, Treue, Volk, Boden usw enthalten, bekanntermaßen allergisch. Nie wäre einem eingefallen diese Begriffe in den Kontext zu stellen in den sie gehören. Frei.Wild IST KEINE DEUTSCHE BAND. Sie singen "nur" deutsch! Wir Südtiroler-deutschen von der Alpensüdseite haben ein anderes Bild vom Begriff Patriotismus als die weiter nördlichen Deutschen. Wer sich mit unserer Geschichte befaßt, kann uns nicht verübeln, daß "die Heimat im Herzen" für uns ein Stück Identität ausmacht. Statt die Nazikeule zu schwingen, die Sache aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, würde manchem Journalisten gut anstehen.

heiter bis wolkig

08.03.2013 14:34

also mein geschmack ist die musik von frei.wild nicht unbedingt, aber ich störe mich auch nicht daran und hör mir auch mal ein liedchen an. finde da nichts rechtes dran.
und wenn sich einer mit einer rechten vergangenheit von extremismus distanziert weil er schlauer geworden ist, dann ist das für mich in ordnung.

Nicole Dortmund

08.03.2013 14:27

Ich bin Deutsche, so +/- 40, mag Südtirol und gute Rockmusik und finde es traurig, dass man sein Land nicht lieben darf. Warum? Wir haben wunderschöne Landschaften, interessante regionale Bräuche und keiner muss Hungern. Ich höre Frei Wild gerne und bin jemand, dem auch die Texte wichtig sind, aber ich finde nichts Rechtes oder ich bin zu blöd. Was meinem Schulabschluss widerspricht. Wenn man jedoch nur hier und da ein paar Sätze aus den Liedern zitiert, kann alles zweideutig ausgelegt werden. Das geht aber auch mit jedem anderen Lied einer anderen Band. Und was haben denn die Ärzte früher gesungen? Da war es schicklich, einen Schäferhund zu Vögeln oder dass ein Bademeister kleine Kinder angrabscht? Sorry, liebe Veranstalter, da schießt ihr Euch gerade ein Eigentor. Je mehr man darüber spricht, ob FreiWild eventuell zu einer gewissen Szene gehört, desto mehr kaufen genau diese Schwachmaten vielleicht die Platten. Ja, wir Deutschen sind schon putzig. Schade für die Band, ich hätte mich gefreut.

rigurgito

08.03.2013 13:56

heiter bis wolkig, hat volkommen recht, der ganze Wirbel, der in den Medien um Freiwild gemacht wird, kommt vorallem der Band selber zugute, die sich jetzt bestimmt in Fäustchen lacht.
Die Phono-Akademie hätte sich lieber vorher informieren sollen anstatt die Band im nachhinein von der Liste zu nehmen.
Von einem anderen Blickwinkel gesehen bot sich dadurch jedoch die Möglichkeit Stellung zu beziehen, die von vielen genutzt wurde, und wie rechts Freiwild nun letztendlich ist, hängt vorallem vom persönlichen Standpunkt ab, mir sind sie auf jeden Fall weit genug rechts.
Die "wir gegen euch alle" Opfer Karte wird vom rechten Mob ja besonders gerne gespielt und viele der fragwürdigen Kameraden werden in dieser Entsceidung nun eine Bestätigung dafür sehen. "Wir sind keine Anarchisten und keine Neonazis" heißt es in einem Lied; dass die Pfei..n keine Anarchisten sind dürfte wohl allen klar sein, aber dass ihre Musik eher dazu beiträgt im braunen Sumpf zu landen als in Anarcho Szene sollte mittlerweile auch überall angekommen sein.
Interessant ist auch dass man sich offiziell ganz einfach gegen rechts ausspricht um salonfähig zu werden, gleichzeitig aber rechtes Gedankengut hinaus posaunt.

weltenbummler

08.03.2013 12:01

entschuldigt den fehler im schlusssatz. werde noch verrückt mit meinem smartphone