Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom 07. März 2013

Südtirol und Tirol: Neue Verbindungen und grenzüberschreitende Fahrkarten geplant

Südtirol und das Land Tirol wollen zwei neue Direktverbindungen zwischen Bozen und Innsbruck, einen ganzjährigen Stundentakt zwischen Franzensfeste und Lienz sowie grenzüberschreitende Fahrkarten einführen.

vsd

Foto: D

Dies kündigt Mobilitätslandesrat Thomas Widmann nach einer Aussprache mit seinem Tiroler Amtskollegen Anton Steixner an.

Ab Dezember 2013 sollen zwischen Bozen und Innsbruck, zusätzlich zum heutigen EC-Verkehr, zwei weitere Verbindungen pro Richtung (ab Bozen um 06.30 und 20.32 Uhr; ab Innsbruck um 06.22 und 19.36 Uhr) angeboten werden.

Der Dienst soll mit einem FLIRT-Zug der SAD sowie einer ÖBB-IC Garnitur mit Taurus-Lokomotive abgedeckt.

Franzensfeste-Lienz

Für die Strecke Franzensfeste-Lienz wurde ein neues Fahrplanmodell ausgearbeitet.

Vorgesehen ist ein Stundentakt mit Direktzügen ohne Umsteigen auf der Strecke Franzensfeste-Innichen-Lienz an allen Wochentagen und gegebenenfalls auch an Wochenenden.

Möglich ist die Umsetzung laut Widmann ab Dezember 2015. Nun solle aber überprüft werden, ob ein früherer Start bereits im Dezember 2014 in Frage käme.

Als Zwischenschritt wird ab Herbst/Winter 2014 ein Stundentakt bis Sillian mit Bedienung der neuen Haltestelle in Vierschach angepeilt.

Grenzüberschreitende Fahrkarten

Um grenzüberschreitende Fahrkarten einzuführen, wird eine Vereinbarung vorbereitet.

Kaufen können soll man die Tickets an allen österreichischen Verkaufsstellen, im Internet über das ÖBB-Portal sowie an allen mit Personal besetzten sowie automatischen Verkaufsstellen in Südtirol und Österreich.

Möglich sollen Tickets ab Österreich und bis nach Mezzocorona sein, sowie ab Südtirol und mit Ankunftsbahnhof auf den Strecken Brenner-Innsbruck und Innichen-Lienz.

„Es handelt sich bei den drei Punkten um Ziele, die von beiden Seiten angestrebt werden. Nun sollen letzte Details auf beiden Seiten noch vertieft werden, bevor die weitere Marschroute in einem Folgetreffen in etwa zwei Monaten festgelegt werden soll", erklären die beiden Landesräte.

DoPuschtra

... und wieviel losst sich die Londesregierung um in Zugfan Tommy in noien Bohnhof in Vierschach koschtn??? 4 Mio. odo worn's 8 Mio. Isch jo a gleich. Ba den Pendleraufkemmen in des Kotzndorf mit 300 Einwohner isch der sicher in die nägschtn 10.000 Johr amortisiert. Sein jo olls lei Peanuts. Obo ban Pendlergeld knuasern und vor die Wohln is Blaue van Himml vosprechn, sell konn er, der Tommy mitn schian Grinsn! Weiter so. Und olle lochn ibo Italien!!! Lochn solletn sie ibo inso groaßkotziges Politikergehobe.

07.03.2013 13:46

Melden

sogeatsnet

Wieviel bezahlt "unsere" Landesregierung, damit dieser Pressetext auch in der Rubrik "Aus Landesregierung und -verwaltung" veröffentlicht wird?

07.03.2013 12:17

Melden

2 Kommentare