Startseite » Kultur im Überblick » Kino / TV

Artikel vom 01. März 2013

DOCU.EMME: "Mama Africa - Miriam Makeba" in Meran

Im Rahmen der Doku-Reihe „Docu.emme-Vorführungen des zeitgenössischen Dokumentarfilms“ wird am 6. März um 20.45 Uhr im Kulturzentrum Meran der Film „Mama Africa – Miriam Makeba“ von Mika Kaurismäki in Originalsprache mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Makeba

 

Mit zum Teil noch nie veröffentlichtem Archivmaterial und zahlreichen Interviews ihrer Wegbegleiter zeichnet Mika Kaurismäki das Bild einer Ikone, die die Hoffnung und die Stimme Afrikas verkörperte. Miriam Makeba (1932-2008) war die erste afrikanische Musikerin, die zum internationalen Star avancierte. Sie hat Musiker auf der ganzen Welt inspiriert und ein internationales Publikum begeistert. Ihr Leben lang setzte sie sich gegen das weiße Apartheid-Regime in ihrer Heimat ein und musste lange Zeit im Exil leben. Mit Hilfe von Harry Belafonte kam sie zunächst in die USA, wo sie unter anderem bei der Geburtstagsfeier von John F. Kennedy auftrat, für Marlon Brando sang und mit „Pata Pata“ ihrenersten Welthit hatte. Der bewegende Dokumentarfilm zeigt den Lebensweg dieser außergewöhnlichen Künstlerin, die mehr als 50 Jahre musikalisch für Furore sorgte.

Termin: Mittwoch, 6. März, 20.45 Uhr
Kulturzentrum - Meran, Cavourstraße 1