Startseite » Wirtschaft

Artikel vom Donnerstag, 7. März 2013

EZB erwartet 2013 noch schärfere Rezession im Euroraum

Die Europäische Zentralbank (EZB) hält den Leitzins im Euroraum wie erwartet auf dem Rekordtief von 0,75 Prozent.

EZB-Chef Mario Draghi

EZB-Chef Mario Draghi - Foto: APA/EPA

Das entschied der Rat der Notenbank am Donnerstag in Frankfurt, wie die EZB mitteilte.

Obwohl die Unsicherheit nach den Wahlen in Italien wieder gestiegen ist und der Euroraum weiter in der Rezession steckt, hatten die meisten Volkswirte mit der abwartenden Haltung der Währungshüter gerechnet.

EZB erwartet 2013 noch schärfere Rezession im Euroraum

Die Europäische Zentralbank (EZB) sagt der Eurozone in diesem Jahr eine tiefere Rezession voraus als bisher befürchtet.

Das Bruttoinlandsprodukt der gesamten Währungsunion werde voraussichtlich um 0,5 Prozent fallen, hieß es in den am Donnerstag veröffentlichten Projektionen der Notenbank-Ökonomen.

Noch im Dezember hatte die EZB mit einem Minus von 0,3 Prozent gerechnet. Drei Monate zuvor hatte sie noch ein Plus von 0,5 Prozent prognostiziert.

Im Verlauf des Jahres sollte sich die Wirtschaft allmählich erholen, sagte EZB-Präsident Mario Draghi in Frankfurt.

Die Geldpolitik der EZB sei konjunkturstimulierend. 2014 könnte es nach Einschätzung der Zentralbank dann ein Wachstum von 1,0 (Dezember-Prognose: 1,3) Prozent geben.

dpa/apa/reuters