Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Mittwoch, 11. Januar 2017

Ferrara: Ehepaar ermordet aufgefunden – Sohn gesteht Tat

Grauenhafter Mord in der Emilia-Romagna: Ein Ehepaar wird tot aufgefunden, ihre Schädel sind zertrümmert. Ins Visier der Ermittler gerät der Sohn des Paares. Der 16-Jährige und ein Freund werden festgenommen.

Die Spurensicherung bei der Arbeit: In Ferrara wurde eine Ehepaar tot aufgefunden, der Sohn hat die Tat gestanden.

Die Spurensicherung bei der Arbeit: In Ferrara wurde eine Ehepaar tot aufgefunden, der Sohn hat die Tat gestanden.

Den beiden jungen Männern wird zweifacher Mord vorgeworfen. Wie italienische Medien am Nachmittag berichten, soll der Sohn die Tat gestanden haben und die Ermittler zur Tatwaffe geführt haben: In einem Bach wurde eine Axt sichergestellt, zudem Klamotten voller Blut, die die beiden jungen Männer bei der Tat getragen haben sollen.

Jugendliche wollten wohl einen Raubüberfall simulieren

Wenige Stunden vorher, am Dienstag gegen 13 Uhr, hatte der junge Mann noch die Rettung alarmiert: Diese fanden die Eltern des 16-Jährigen tot in ihrer Wohnung. Der Vater lag leblos in der Garage, die Mutter in der Küche. Beiden war, so berichten italienische Medien, der Schädel zertrümmert worden, der Kopf in einen Plastiksack gehüllt.

Ersten Informationen zufolge war das Paar im Schlaf ermordet worden, dann habe man ihre leblosen Körper in die Garage und in die Küche gezogen, wohl um Hinweise auf einen Raubüberfall zu streuen.

Doch schon bald geriet der Sohn ins Visier der Ermittler, sein Freund soll ihm bei der Tat geholfen haben.

Streit als Motiv

Als Motiv werden Konflikte in der Familie genannt, genauso Streit über schlechte Noten in der Schule. Beide Jugendliche befinden sich aktuell in Sicherungshaft im Jugendgefängnis von Bologna.

stol