Startseite » Bezirksnachrichten » Eisacktal

Artikel vom Mittwoch, 21. Oktober 2015

Vinzentiner Bücherschatz erfasst

Die historischen Buchbestände wurden im Rahmen des EHB-Projekts katalogisiert – Präsentation des Buches „Die Bibliotheken des Vinzentinums und Johanneums“

v.l. Bruno Klammer, Karl Pichler, Gerhard Brandstätter und Christoph Stragenegg

v.l. Bruno Klammer, Karl Pichler, Gerhard Brandstätter und Christoph Stragenegg

Angelika Pedron und Bruno Klammer

Angelika Pedron und Bruno Klammer

Autogrammstunde

Autogrammstunde

Das älteste Werk der Sammlung

Das älteste Werk der Sammlung

Der Vinzentiner Mädchenchor

Der Vinzentiner Mädchenchor

Nach neun Jahren ist die Erfassung des historischen Buchbestandes, der in den Rollarchiven des Vinzentinums lagert, abgeschlossen. Vergangenen Freitag wurde das Ende dieses Mammutprojekts mit einem kleinen Festakt im Parzivalsaal feierlich begangen.  

Am Schluss waren es nicht weniger als 106.870 Bände, die durch die Hände von Angelika Pedron, Klara Tutzer und  Claudia Delladio gegangen und mittels einer speziellen Software digital erfasst worden sind. Pater Bruno Klammer, der Initiator des Projekts „Erschließung historischer Bibliotheken“ (EHB) zeigte sich erfreut, dass nun ein weiterer Schritt hin zur vollständigen Erfassung  historischer Buchbestände in Südtirol getan ist.

Karl Franz Pichler, der Präsident der Stiftung Südtiroler Sparkasse, die als Geldgeber fungiert, unterstrich die Bereitschaft der Stiftung, das EHB-Projekt auch weiterhin nach Möglichkeit zu unterstützen. Sein Vorgänger Gerhard Brandstätter betonte indes, dass die nun zugänglichen historischen Buchbestände auch ein Impulsgeber für die Forschung sein können und müssen.

Im Anschluss an die Festreden präsentierte Angelika Pedron Geschichten, Hintergründe und Anekdoten zu der neunjährigen Entdeckungsreise durch die teilweise jahrhundertealten Buchbestände. Die Geschichten hinter den interessantesten Werken, wie etwa dem wertvollen Atlas Blavianus aus dem Jahre 1665 oder einem Buch mit einer persönlichen Widmung Gerhart Hauptmanns, gibt es mittlerweile auch zum Nachlesen im Band „Die Bibliotheken des Vinzentinums und Johanneums“.  

Regens Fabian Tirler und Direktor Christoph Stragenegg nutzten die Gelegenheit, um sich im Namen des Vinzentinums bei allen Mitarbeitern von EHB für die langjährige Arbeit zu bedanken. Umrahmt wurde der Festakt durch musikalische Einlagen des Vinzentiner Mädchenchors unter der Leitung von Klara Sattler. 


Vinzentinum, Brixen

Mehr Meldungen vom Bezirk

 
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos