Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Mittwoch, 14. August 2019

Anschlag auf Militärstützpunkt in Somalia: Mindestens zehn Tote

Bei einem Anschlag mutmaßlicher Kämpfer der islamistischen Terrormiliz Al-Shabaab auf einen Armeestützpunkt in Somalia sind mindestens zehn Menschen getötet worden. Zwei Selbstmordattentäter hätten sich am Mittwoch bei dem Stützpunkt etwa 70 Kilometer südlich der Hauptstadt Mogadischu in zwei Autos in die Luft gesprengt, sagte Ahmed Guhad, ein hochrangiges Mitglied des Militärs.

Foto: shutterstock

Daraufhin hätten Kämpfer den Stützpunkt von mehreren Seiten angegriffen. Demnach starben neben den zwei Attentätern fünf weitere Angreifer, zwei Soldaten und ein Fotograf des Armeeradios.

Ein Kommandant der Streitkräfte, Odawa Yusuf Rage, sprach im staatlichen Radio von mehr als 50 getöteten Angreifern.

Die Terrorgruppe Al-Shabaab beanspruchte den Anschlag im Radiosender Al-Andalus für sich und erklärte, zehn Soldaten getötet zu haben. Die mit Al-Kaida verbundenen sunnitischen Fundamentalisten kämpfen in dem armen Land am Horn von Afrika seit Jahren um die Vorherrschaft. Sie kontrollieren weite Teile von Süd- und Zentral-Somalia.

Die USA sowie eine Truppe der Afrikanischen Union (AU) unterstützen die somalischen Streitkräfte im Kampf gegen die Miliz.

apa/dpa

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos