Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Donnerstag, 25. April 2019

Bereits 67 Tote nach Überschwemmungen in Südafrika

Nach heftigen Regenfällen und Überschwemmungen in Südafrika ist die Zahl der Todesopfer auf 67 gestiegen. Zudem seien enorme Schäden an Häusern und Infrastruktur zu beklagen, erklärte eine Ministerin der betroffenen südöstlichen Provinz KwaZulu-Natal, Nomusa Dube-Ncube, am Donnerstag vor Journalisten. Am Mittwoch waren die Behörden noch von rund 50 Toten ausgegangen.

Über 60 Opfer sind infolge der Überschwemmungen zu beklagen.

Über 60 Opfer sind infolge der Überschwemmungen zu beklagen. - Foto: APA

Etwa 1000 Menschen verloren infolge von Erdrutschen oder Überschwemmungen ihr Zuhause. „Es ist eine sehr traurige Woche für unsere Provinz”, sagte sie.

Eine Bestandsaufnahme zum Ausmaß der materiellen Schäden infolge des Sturms sei noch im Gange, fügte die Ministerin hinzu. In der Nacht auf Dienstag war es in der Region zu heftigen Regenfällen und Gewittern gekommen. Rund um die Hafenstadt Durban wurden zahlreiche Straßen und Häuser überflutet.

apa/dpa

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos