Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Mittwoch, 24. April 2019

Heftige Regenfälle in Südafrika: Inzwischen mindestens 51 Tote

Nach heftigen Regenfällen in Südafrika ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 51 gestiegen. Rettungsdienste würden weiter nach Überlebenden suchen, twitterte die Polizei am Mittwoch.

Video-Player wird geladen...
Rund um Durban wurden zahlreiche Straßen und Häuser überflutet.

Rund um Durban wurden zahlreiche Straßen und Häuser überflutet. - Foto: APA

Mehr als 1000 Menschen hätten ihre Häuser verlassen müssen und seien in Notunterkünften untergebracht, twitterte Präsident Cyril Ramaphosa. Der Staatschef besuchte am Mittwoch einige der betroffenen Orte in der Provinz KwaZulu-Natal im Osten des Landes. Er sprach den Opfern sein Beileid aus. „Wir danken den Gemeinden und Menschen, die ihre eigenen Leben riskierten, um geliebte Menschen, Nachbarn und Fremde zu retten“, fügte er hinzu.

In der Nacht zum Dienstag kam es in KwaZulu-Natal zu heftigen Regenfällen. An einigen Orten waren den Behörden zufolge rund 30 Zentimeter Regen gefallen. Rund um die Hafenstadt Durban wurden demnach zahlreiche Straßen und Häuser überflutet.

dpa

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos