Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Mittwoch, 13. September 2017

Junge Italienerin verschwunden: Freund gesteht Mord

Erneut hat eine schreckliche Bluttat Italien erschüttert: Im Falle der verschwundenen 16-jährigen Noemi Durini aus Specchia bei Lecce hat jetzt ihr Freund gestanden, sie ermordet zu haben - und die Ordnungskräfte zum Leichnam geführt.

Traurige Gewissheit: Die 16-jährige Noemi Durini ist tot. - Foto: Facebook

Traurige Gewissheit: Die 16-jährige Noemi Durini ist tot. - Foto: Facebook

Noemi war bereits am 3. September in den frühen Morgenstunden verschwunden: Videoaufnahmen zeigten, wie das Mädchen gegen 5 Uhr morgens in einen weißen Fiat 500 einstieg, am Steuer saß der 17-jährige Freund.

Die Aufnahmen sind das letzte Lebenszeichen der 16-Jährigen.

Der Freund hatte zunächst angegeben, Noemi zum Sportgelände in Alessano gebracht zu haben und anschließend weggefahren zu sein. Die Ermittler schenkten des Aussagen des 17-Jährigen jedoch nie vollständig Glauben, auch weil der Jugendliche bereits in der Vergangenheit durch aggressive Handlungen aufgefallen war.

Auffällig war vor allem auch der Umstand, dass Noemi Handy, Dokumente und Bargeld zu Hause gelassen hatte. 

Jetzt, 11 Tage nach dem Verschwinden des Mädchens, hat der Freund laut italienischen Medien gestanden, sie umgebracht zu haben. Als Beweis führte er gemeinsam mit seinem Vater die Ermittler zum Leichnam des Mädchens, in einem Feld 30 Kilometer von Specchia entfernt unter Felsen begraben.

Die Eltern des Mädchens erfuhren vom Mordgeständnis, während sie auf der Präfektur auf den Beginn einer Pressekonferenz warteten, an der sie teilnehmen sollten. Die Mutter musste ins Krankenhaus gebracht werden.

stol

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos