Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Montag, 11. Februar 2019

Kärnten: Hund reißt Reh neben Skipiste

Für Aufregung sorgt derzeit ein Video, das seit dem Wochenende im Netz kursiert: Es zeigt einen Hund, der neben einer Piste in einem Kärtner Skigebiet ein Reh angreift.

Mit blutverschmiertem Maul blieb der Schweizer Schäferhund neben seiner Beute stehen. - Foto: Screenshot/Video

Mit blutverschmiertem Maul blieb der Schweizer Schäferhund neben seiner Beute stehen. - Foto: Screenshot/Video

Geteilt hat das Video Walter Urabl, selbst Jäger. Zu sehen ist ein Reh, das in in Panik aus einem Waldstück auf eine Skipiste auf der Turracher Höhe flüchtet. Ein weißer Schweizer Schäferhund hat sich in seine Hinterläufe verbissen, eine große Wunde ist zu sehen. Der Hund trägt ein Halsband, wurde aber offensichtlich von seinen Besitzern frei laufen gelassen.

Hier das Video.

Nach einiger Zeit lässt der Hund von dem Wildtier ab, bleibt aber mit blutverschmiertem Maul neben seiner Beute stehen. Einige Skifahrer halten an, versuchen den Hund zu verscheuchen. Niemand aber greift ein. Das schwer verletzte Reh rappelt sich noch auf und versucht in Richtung Wald zu fliehen. Doch der Hund folgt ihm. Dann endet die Videoaufnahme.

Hundehalterin angezeigt

Wie sich später herausstellte, überlebte das Tier den Angriff nicht. Es war so schwer verletzt, dass ein Jäger es von seinen Qualen erlösen musste. Ermittlungen ergaben, dass der Hund einer tschechischen Urlauberin gehörte. Laut österreichischen Medienberichten wird die Frau bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

stol

hermann zanier, Meran

Eigentlich liegt die Schuld beim Wolf, da der Hund vom Wolf abstammt.

12.02.2019 10:33 Uhr

Melden

1 Kommentar

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos