Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Freitag, 19. Mai 2017

Messerattacke in Mailand: Terror nicht ausgeschlossen

1 Polizist und 2 Soldaten sind im Mailänder Hauptbahnhof von einem 20-Jährigen mit einem Messer angegriffen und verletzt worden.

Am Donnerstagabend wurden 1 Polizist und 2 Soldaten von einem Messerstecher verletzt.

Am Donnerstagabend wurden 1 Polizist und 2 Soldaten von einem Messerstecher verletzt. - Foto: shutterstock

Der junge Mann habe das Messer unvermittelt gezückt und die Beamten attackiert, als diese ihn am Donnerstagabend bei einer Routinekontrolle nach seinem Ausweis gefragt hätten, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Der in Mailand geborene 20-Jährige ist Sohn einer italienischer Mutter und eines tunesischen Vaters.

Terror zunächst ausgeschlossen - Anti-Terror-Staatsanwälte ermitteln dennoch

Zunächst hatten Ermittler vermutet, dass es sich zwar nicht um eine spontane Aggression handelte, Terrorismus wurde zunächst als Tatmotiv aber ausgeschlossen. Die bisherigen Erkenntnisse deuten demnach vielmehr daraufhin, dass sich die Gewalt gegen die Kontrollen richtete.

Dennoch prüfen nun die Mailänder Anti-Terror-Staatsanwälte, ob der Mann Kontakte zu radikalen Kreisen hatte. Sein Facebook-Profil und seine Verbindungen würden untersucht, berichten italienische nachrichtenagenturen am Freitag unter Berufung auf die Behörden. Es werde auch geprüft, ob der Mann auf Facebook den IS gelobt habe.

Der Mann sei den Ordnungskräften bereits wegen Drogendelikten – auch am Hauptbahnhof – bekannt gewesen. Der Angreifer wurde nach der Attacke festgenommen. Die beiden Soldaten und der Polizist wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein 20-jähriger Soldat wurde wegen Wunden am Hals behandelt. Die beiden anderen Sicherheitskräfte erlitten Wunden an den Armen und an der Schulter. 

apa/dpa

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos