Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Mittwoch, 10. Juli 2019

Orangengroße Hagelkörner: Schwere Unwetter an der Adria

Bei schweren Unwettern mit heftigen Niederschlägen und Hagel an der nördlichen Adria-Küste zwischen Rimini und Pescara sind am Mittwoch mehrere Menschen verletzt worden.

Hagelkörner in der Größe von Orangen prasselten auf Pescara herab. - Foto: Ansa

Hagelkörner in der Größe von Orangen prasselten auf Pescara herab. - Foto: Ansa

18 Personen wurden im Spital wegen Verletzungen behandelt, die sie sich bei einem Hagelsturm in der Hafenstadt Pescara zugezogen hatten. Bei Ancona ist laut Nachrichtenagentur Ansa ein Mensch durch einen Blitzschlag gestorben.

Foto: Ansa

In der bekannten Badeortschaft Milano Marittima stürzten 200 Bäume um, Badeanstalten wurden schwer beschädigt. Eine Frau wurde verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert, berichteten italienische Medien. In mehreren Küstenorten flogen aufgrund des starken Windes Sonnenschirme und Strandliegen durch die Luft. Die regionale Bahnlinie Ravenna-Rimini kam zum Erliegen.

Auf Videos ist zu sehen, wie sich über einem Strand in den Abruzzen dunkle Wolken zusammenbrauen und heftiger Wind peitscht. Menschen bringen sich in Sicherheit. Bürgermeister Gianluigi Tombolini sprach auf Facebook von „gewaltigen Schäden“.

Die Feuerwehr berichtete auf Twitter von Dutzenden Einsätzen, umgestürzten Bäumen und überschwemmten Straßen.

Ganze Bäume stürzten um, hier in Ancona. - Foto: Ansa

Der Hagel verursachte auch schwere Schäden in der Landwirtschaft. Die Hagelkörner hatten „die Größe von Orangen“, berichteten Zeugen. Der Landwirtschaftsverband Coldiretti beklagte vor allem Schäden in der Mais- und Obstproduktion.

Auch an den Stränden herrscht Chaos, wie im Video aus Numana bei Ancona zu sehen ist.

apa/dpa

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos