Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Mittwoch, 11. September 2019

Randalierender Patient zwingt Heli in Nordtirol zur Landung

Ein Rettungshubschrauber hat am Dienstag in St. Johann in Tirol (Bezirk Kitzbühel) wegen eines wildgewordenen Patienten den Flug abbrechen und landen müssen.

Der Nordtiroler Rettungshubschrauber musste seinen Flug wegen eines rabiaten Patienten vorzeitig abbrechen.

Der Nordtiroler Rettungshubschrauber musste seinen Flug wegen eines rabiaten Patienten vorzeitig abbrechen. - Foto: D

Wie die Nordtiroler Polizei berichtete, war ein 62-jähriger Russe bei einer Betreuungsstelle Tirol in Fieberbrunn nach starkem Alkoholkonsum bewusstlos aufgefunden worden. Der Heli sollte den Mann ins Krankenhaus St. Johann in Tirol bringen.

Während des Fluges versuchte der Russe aber den Notarzt zu attackieren, woraufhin der Flug sofort abgebrochen werden musste. Der Hubschrauber landete in St. Johann im Bereich einer Tierkörpersammelstelle. Dort wurde der Russe von der Polizei festgenommen, wobei der 62-Jährige auch die Beamten attackierte.

Der Mann wurde anschließend in das Krankenhaus St. Johann eingeliefert. Er wird auf freiem Fuß angezeigt.

apa

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos