Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Donnerstag, 4. April 2019

Rassistische Proteste gegen Roma im Latium

Über 70 Roma-Angehörige sind am Mittwochabend in Torre Maura in der Nähe von Rom in ein neues Aufnahmezentrum gebracht werden sollen. Circa 200 Anrainer haben wüst dagegen protestiert, berichtet die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Rund 200 Anrainer protestierten in Torre Maura bei Rom.

Rund 200 Anrainer protestierten in Torre Maura bei Rom. - Foto: APA/ANSA

Rund 200 Anrainer protestierten in Torre Maura, einem Viertel außerhalb von Rom, gegen die Übersiedelung von 77 Roma in ein Aufnahmezentrum vor Ort. Dazu gesellten sich auch Parteiangehörige von Casapound.

Vor dem Tor des Aufnahmezentrums, zum Beispiel rief ein Protestierender lautstark einem Roma zu: „Verschwinde, sonst bring ich dich um“, während ein anderer Protestierender grölend hinzufügte: „Wir müssen sie lebendig verbrennen“, gibt Ansa wieder.

Die Staatsanwaltschaft Rom ermittelt gegen die Rassistischen Beleidigungen und Beschädigung.

stol

Monika Thum, München

Solche Übersiedlungen können Unruhen bringen. Auch in Deutschland wehren sich Bürger immer mehr gegen den Zuzug von Fremden. Es könnten die Anfänge von Bürgerkriegen sein.

05.04.2019 11:10 Uhr

Melden

1 Kommentar

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos