Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Dienstag, 12. März 2019

Razzia gegen 'Ndrangheta: 33 Festnahmen in ganz Italien

Im Rahmen einer groß angelegten Anti-Mafia-Razzia sind am Dienstag in mehreren italienischen Regionen 33 Personen festgenommen worden.

Foto: shutterstock

50 Wohnungen wurden vor allem in der Lombardei und in Venetien durchsucht, teilte die Polizei in einer Aussendung mit. Bei den ausgedehnten Ermittlungen ging es um wirtschaftliche Interessen der 'Ndrangheta in Norditalien.

Die Untersuchungen führten zur Beschlagnahmung von 10 Millionen Euro, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die 'Ndrangheta ist derzeit die stärkste unter den Mafia-Organisationen in Italien. Ermittler warnen immer wieder vor der Expansion mafiöser Organisationen – vor allem der in Kalabrien verankerten 'Ndrangheta – in Norditalien und im Rest Europas. Die 'Ndrangheta sei nicht nur in die norditalienische Wirtschaft eingedrungen, sie habe ganze Bereiche infiltriert, warnten die Ermittler.

Die 'Ndrangheta gehört zu den mächtigsten Mafia-Organisationen der Welt. Sie dominiert den internationalen Drogenhandel, verdient ihr Geld aber auch mit Waffen, Geldwäsche und durch Korruption. Experten schätzen, dass die 'Ndrangheta jährlich einen weltweiten Umsatz zwischen 50 und 100 Milliarden Euro macht.

apa

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos