Startseite » Chronik im Überblick » Chronik

Artikel vom Donnerstag, 8. November 2018

Schüsse in US-Bar: Täter war weißer Ex-Marine Ende 20

Bei dem Schützen, der in einer Bar in Kalifornien innerhalb von 2,5 Minuten mindestens zwölf Menschen erschossen und zahlreiche weitere verletzt hat, handelt es sich nach Medienberichten um einen weißen 28-jährigen Ex-Marine. Seine Waffe habe er legal erworben, berichteten zahlreiche US-Medien am Donnerstag unter Berufung auf Ermittlungskräfte.

Es war das dritte „Mass Shooting“ in den USA innerhalb von weniger als zwei Wochen.

Es war das dritte „Mass Shooting“ in den USA innerhalb von weniger als zwei Wochen. - Foto: APA/AFP

In Thousand Oaks nahe Malibu im Großraum Los Angeles hatte der Mann in der Nacht auf Donnerstag auf Gäste wahllos einer Tanzbar geschossen, wie die Polizei mitteilte. Der Mann selbst wurde unter den Toten in der Bar gefunden. Auch ein Polizist wurde erschossen. Auf Twitter trauerten die Kollegen um Sergeant Ron Helus.

Die einzige Waffe, die der ehemalige Soldat bei seinem Verbrechen verwendet hat, war eine Glock Pistole vom Kaliber 45, sagte der Sheriff des Verwaltungsbezirks Ventura, Goeff Dean. Über das Motiv herrschte noch Rätselraten. Der Name des Täters wurde mit Ian David Long angegeben, er soll wegen „kleinerer Vorfälle“ der Polizei bekannt gewesen sein. Dazu gehörten ein Autounfall und eine Beschwerde wegen Ruhestörung.

Jeremy Childs war in der Nähe des Lokals unterwegs, filmte und postete ein Video auf seinem Twitter-Account.

Es war das dritte „Mass Shooting“ in den USA innerhalb von weniger als zwei Wochen. Vor sechs Tagen wurden zwei Frauen in einem Yoga-Zentrum in Tallahassee, Florida, erschossen, vor zwölf Tagen elf Betende in einer Synagoge in Pittsburgh.

apa/reuters/afp/dpa

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos