Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Dienstag, 15. Januar 2019

Bozen: 170 Kilogramm Zigaretten beschlagnahmt

Die Finanzwache von Bozen hat am Samstagabend einen Weißrussen an der Autobahnausfahrt in Bozen ausgeforscht, der versucht hatte, 170 Kilogramm Zigaretten ins Land zu schmuggeln. Die Tabakwaren hätten bei Verkauf 40.000 Euro eingebracht.

Die Beamten der Finanzwache konnten einen Schmuggler aus dem Verkehr ziehen. - Foto: Finanzwache Bozen

Die Beamten der Finanzwache konnten einen Schmuggler aus dem Verkehr ziehen. - Foto: Finanzwache Bozen

Bei einer Routinekontrolle an der Autobahnausfahrt in Bozen Süd kontrollierten die Beamten den Lenker eines Seat Alhambra mit deutschem Nummernschild. Das Fahrzeug wurde beim Berliner Flughafen Schönefeld ausgeliehen. Bei der Frage nach den Dokumenten, wurde der 38-jährige A.A. sichtlich nervös und angespannt. Das veranlasste die Beamten dazu, das Fahrzeug genauer zu untersuchen: Dort fanden sie in jedem Fach und Zwischenraum insgesamt 170 Kilogramm Zigaretten der Marken „L&M“ und „Camel“, aufgeteilt auf 742 Zehner-Packungen und 846 lose Packungen.

Der 38-jährige Weißrusse wurde wegen Schmuggels festgenommen und ins Bozner Gefängnis gebracht. Die Tabakwaren, der Pkw und ein Smartphone wurden beschlagnahmt.

Den Mann erwarten 2 bis 5 Jahre Haft und eine Geldstrafe von über 800.000 Euro. Bei Verkauf hätten die Zigaretten 40.000 Euro eingebracht.

Der große Berg an Tabakwaren war überall im Pkw versteckt. - Foto: Finanzwache Bozen

stol/ape

Mehr Meldungen vom Bezirk

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos