Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Montag, 20. März 2017

Chemiealarm im Postamt Brixen: Vier Verletzte

Im Postamt Brixen herrschte am Montagvormittag Ausnahmezustand: Ein Paket mit einer lösungsmittelhaltigen Flüssigkeit war aufgebrochen, Substanz trat aus, Chemiealarm wurde ausgelöst.

Loading the player...
Foto: FFW Brixen

Foto: FFW Brixen

Der Einsatz am Postamt in der Kassian-/Fallmerayerstraße in Brixen. - Foto: mpi

Der Einsatz am Postamt in der Kassian-/Fallmerayerstraße in Brixen. - Foto: mpi

Zum Vorfall kam es am Montagvormittag gegen 10.15 Uhr im Postamt Brixen an der Kreuzung Kassian-/Fallmerayerstraße. Ersten Informationen zufolge war in der Abteilung der Postauslieferung ein Paket aufgebrochen, das einen Kanister mit Flüssigkeit enthielt. Der Kanister wurde beschädigt und Substanz trat aus. Chemiealarm wurde ausgelöst, das Postamt evakuiert.

Fünf Personen leicht verletzt

Die Austrittsmenge der Flüssigkeit war gering, heißt es von der Freiwilligen Feuerwehr Brixen, die zu dem Einsatz gerufen worden war. Doch sie reichte offenbar, um bei den sich im Lager befindlichen Personen Augen- und Atemwegsreizungen hervorzurufen.

Fünf Personen wurden vom Weißen Kreuz Brixen behandelt. Sie gelten als leichtverletzt.

Flüssigkeit bisher unbekannt

Um welche Flüssigkeit es sich bei der Substanz im Kanister handelte, ist aktuell noch nicht gänzlich geklärt. Das Etikett des Kanisters ist unlesbar, Frachtpapiere fehlen offenbar. Ersten Informationen zufolge sollte es sich bei der Flüssigkeit um Lack- oder Farbentferner handeln. Bisher konnte diese Information nicht bestätigt werden.

Mit Chemieschutzanzügen ans Werk

Geschützt mit Chemieschutzanzügen und schwerem Atemschutz wurde die ausgetretene Flüssigkeit und alle verschmutzten Gestände von den Einsatzkräften beseitigt. Anschließend galt es, die im Einsatz stehenden Personen zu dekontaminieren und die Räume zu belüften.

Während der gesamten Arbeiten musste zudem noch der erforderliche Brandschutz gewährleistet werden. Der Einsatz konnte gegen 13.10 Uhr beendet werden. Vor Ort waren außerdem die Freiwilligen Feuerwehren von Vahrn, Milland und Klausen, die Stadtpolizei, die Carabinieri und die Staatspolizei.

stol

Hartmuth Staffler, Brixen

Zum Glück ist durch das ausfließende Lösungsmittel niemand ernsthaft verletzt worden. Seltsam ist, dass Feuerwehr und Weißes Kreuz nicht direkt zum Postamt fuhren, sondern zunächst im Süden der Stadt herumkurvten. Da hat es wohl wieder einmal bei der Alarmierung eine Panne gegeben, diesmal zum Glück ohne schwerwiegende Folgen. Die folgenschwere Verwechslung der Eishalle Sterzing mit jener in Brixen anlässlich eines Ammoniakaustrittes in Sterzing ist ja noch in lebhafter Erinnerung.

20.03.2017 13:05 Uhr

Melden

1 Kommentar

Mehr Meldungen vom Bezirk

 
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos