Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Mittwoch, 11. September 2019

Darum wird bei Mäharbeiten der Verkehr angehalten

Über 2000 Hektar an Böschungen - das entspricht der Gesamtfläche von 2800 Fußballfeldern - werden von den Mitarbeitern des Landesdienstes jeden Sommer entlang von Südtirols Straßen gemäht. Um Schäden an vorbeifahrenden Autos samt anschließendem Verfahren vor dem Rechnungshof zu vermeiden, wird seit heuer während der Arbeiten der Verkehr angehalten, wie die „Dolomiten“ in der Mittwoch-Ausgabe berichten.

Während der Mäharbeiten längs der Straßen wird seit heuer der Verkehr angehalten.

Während der Mäharbeiten längs der Straßen wird seit heuer der Verkehr angehalten.

9 Spitzenbeamte des Straßendienstes sollten zusammen 63.550,75 Euro in die Landeskassen zurückzahlen. Diese Summe hatte die Staatsanwaltschaft am Rechnungshof in 2 getrennten Verfahren von ihnen eingefordert – wegen Lackschäden, die während Mäharbeiten entlang der Landesstraßen an vorbeifahrenden Fahrzeugen entstanden waren. In beiden Fällen kamen die Richter zum Schluss, dass sich weder Verantwortliche noch Ausführende schuldig gemacht haben.

Dennoch hat man beim Straßendienst seit diesem Sommer die Arbeitsweise umgestellt. 

Den vollständigen Artikel und mehr Informationen gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".
 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos