Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Donnerstag, 9. August 2018

In Bozen wohnhafter Grieche stirbt in Flammenhölle

Der gebürtige Grieche Michele Polyportis, der viele Jahrzehnte in Südtirol lebte und arbeitete, ist, wie erst jetzt bekannt wurde, bei den verheerenden Bränden nahe Griechenland beim Versuch die Pflegerin seiner Mutter zu retten, ums Leben gekommen.

Michele Polyportis starb am 24. Juli bei den verheerenden Bränden in Griechenland.

Michele Polyportis starb am 24. Juli bei den verheerenden Bränden in Griechenland.

Polyportis arbeitete jahrelang als Pharmavertreter in Südtirol, war in der Südtiroler Ärztewelt sehr bekannt und beliebt. Der Grieche war verheiratet mit einer Boznerin und lebte in der Weggensteinstraße in Bozen.

Im Juli begab sich der 65-Jährige, der mit seiner Heimat immer sehr verbunden war, nach Griechenland, um seine Mutter Dimitra zu besuchen, die in Mati lebt. Mati ist jener Ort, der von den verheerenden Bränden am stärksten betroffen war. Fast die Hälfte der Häuser der beliebten Ferienortschaft nahe Athen wurden zerstört oder schwer beschädigt. Dutzende Menschen kamen ums Leben. (STOL hat berichtet)

So auch Polyportis. Es war der 24. Juli, als die Flammen das Haus seiner Mutter erreichten. Zunächst konnte er sich und seine Mutter in Sicherheit bringen, doch dann bemerkte er, dass die Pflegerin seiner Mutter fehlte. Also begab er sich wieder zurück zum Haus, um ihr zu Hilfe zu eilen. Eine mutige, aber fatale Entscheidung. Während sie sich retten konnte, gab es für Polyportis kein Entrinnen. Er starb in den Flammen. 

Viele Südtiroler Ärzte zeigen sich bestürzt angesichts des traurigen Schicksals des beliebten Griechens, der beim selbstlosen Versuch ein Leben zu retten, sein eigenes lassen musste.

Am 10. August findet um 10.30 in der Dominikanerkirche in Bozen eine Gedächtnismesse für Michele Polyportis statt. 

stol/vs

Mehr Meldungen vom Bezirk

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos