Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Samstag, 20. April 2019

Karsamstag – der „stille Samstag“

Nach dem letzten Abendmahl am Gründonnerstag und der Kreuzigung am Karfreitag folgt mit dem Karsamstag die Grabesruhe Jesu Christi.

Gläubige Christen fasten an diesem vorösterlichen Tag in Erwartung der Auferstehung am Ostersonntag.

Gläubige Christen fasten an diesem vorösterlichen Tag in Erwartung der Auferstehung am Ostersonntag. - Foto: shutterstock

Gläubige Christen fasten an diesem vorösterlichen Tag in Erwartung der Auferstehung am Ostersonntag. Sie gedenken der Grabesruhe und dem Abstieg Christi in die Unterwelt. Dort sei er in der Nacht nach seiner Kreuzigung hinabgestiegen und habe die Seelen der Gerechten seit Adem befreit.

Am Karsamstag werden keine Sakramente gespendet und Eucharistiefeiern abgehalten. Die Kirche ist weder mit Tüchern noch mit Blumen geschmückt.

stol

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos