Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Montag, 15. Juli 2019

Lohnender Blick gen Himmel: Mondfinsternis und Sicht auf ISS

Am Dienstagabend wird sich der Mond verfinstern und rostrot am Himmel stehen. Bei der heutigen partiellen Mondfinsternis wird sich der Erdtrabant ab 22 Uhr am Dienstag in den Kernschatten der Erde schieben. Zum Maximum des kosmischen Schauspiels gegen 23.30 Uhr sind knapp zwei Drittel des Trabanten vom Erdschatten bedeckt. In dieser Nacht wird auch die Internationale Raumstation ISS oberhalb des teilverfinsterten Mondes als heller Lichtpunkt am Himmel zu sehen sein. Ein Blick in den Himmel lohnt sich also allemal.

„Das Besondere bei dieser Mondfinsternis ist, dass der Mond unterhalb des Kernschattens vorbeiwandern wird, das heißt, der obere Teil wird verdunkelt, sodass der Mond aussehen wird, wie ein Schiffchen“, erklärt David Gruber, Astronom und Direktor des Naturmuseum Südtirol. - Foto: DLife

„Das Besondere bei dieser Mondfinsternis ist, dass der Mond unterhalb des Kernschattens vorbeiwandern wird, das heißt, der obere Teil wird verdunkelt, sodass der Mond aussehen wird, wie ein Schiffchen“, erklärt David Gruber, Astronom und Direktor des Naturmuseum Südtirol. - Foto: DLife

Eine Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond geben. Mond, Erde und Sonne stehen dann auf einer Linie. Die von der Sonne angestrahlte Erde wirft wie ein Sonnenschirm einen Schatten in den Weltraum. „Das Besondere bei der morgigen Mondfinsternis ist, dass der Mond unterhalb des Kernschattens vorbeiwandern wird, das heißt der obere Teil wird verdunkelt, sodass der Mond aussehen wird, wie ein Schiffchen“, erklärt David Gruber, Astronom und Direktor des Naturmuseum Südtirol in Bozen. 

Auffallende Färbung des Mondes 

Außerdem ist eine auffallende Färbung des Mondes zu erwarten. Sie kommt davon, dass rotes Licht der Sonnenstrahlen in der Erdatmosphäre gebrochen und in Richtung Mond gelenkt werden. Zusätzlich verstärken unter anderem Staub und Asche in der Hochatmosphäre die Färbung. In dieser Nacht wird auch die Internationale Raumstation ISS oberhalb des teilverfinsterten Mondes als heller Lichtpunkt am Himmel zu sehen sein. 

Laut Landesmeteorologe Dieter Peterlin soll es in ganz Südtirol nur wenige Wolken und somit die meiste Zeit einen freien Blick auf das Naturschauspiel geben.

Himmelsschauspiel auf den Talferwiesen beobachten

Um dieses Phänomen besser zu verstehen, organisieren das Naturmuseum und die Amateurastronomen „Max Valier“ von 21.30 bis 23.30 Uhr bei schönem Wetter einen kostenlosen Abend auf den Talferwiesen: Dabei können alle Interessierte die partielle Mondfinsternis mit Teleskopen beobachten. Treffpunkt ist auf den Talferwiesen in der Nähe des Café Theiner an der Talferbrücke. 

Nach der heutigen partiellen Mondfinsternis ist erst einmal Geduld angesagt. Dies ist die letzte von Mitteleuropa aus gut sichtbare Mondfinsternis bis zum 16. Mai 2022.

dpa/stol

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos