Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Freitag, 17. Februar 2017

Meningitis-Fall an HOB St. Ulrich - Prophylaxe gestartet

Ein Schüler der 1. Klasse der Handelsoberschule Raetia in St. Ulrich wird derzeit auf der Intensivstation des Landeskrankenhauses in Bozen wegen Meningokokken-Infektion behandelt.

Der 15-Jährige aus Gröden und seine Eltern hatten sich an die Notaufnahme des Bozner Krankenhauses gewandt.

Der 15-Jährige aus Gröden und seine Eltern hatten sich an die Notaufnahme des Bozner Krankenhauses gewandt. - Foto: D

Der 15-Jährige hatte sich mit seinen Eltern in der Nacht auf Donnerstag an die Notaufnahme des Bozner Krankenhauses gewandt, wo auf der Grundlage der Symptome die Meningokokken-Diagnose gestellt und mit der Antibiotika-Therapie begonnen wurde.

Der Jugendliche wird laut Aussendung des Sanitätsbetriebes in der Intensivstation umfassend betreut.

Mitarbeiter des Dienstes für Hygiene und öffentliche Gesundheit des Südtiroler Sanitätsbetriebes haben am Donnerstag in St. Ulrich die entsprechende Prophylaxe bei den Angehörigen und Kontaktpersonen, wie Mitschülern und Lehrkräften, durchgeführt.

Die Eltern des Jugendlichen sowie nahe stehende Personen wurden mit fachlichen Informationen zu den Vorsorgemaßnahmen versorgt. 

Zur Zeit wird im Labor an der Identifikation des Meningokokken-Stammes gearbeitet.

Am Nachmittag werden im Rahmen einer Pressekonferenz nähere Details über den erneuten Meningitis-Fall bekanntgegeben.

stol/lu

Mehr Meldungen vom Bezirk