Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Freitag, 9. November 2018

Nach bewegtem Leben: Mariasilvia Spolato gestorben

Ihr Universitätsstudium hatte sie mit 110 cum laude abgeschlossen und ihre Stelle als Uniprofessorin für Mathematik hatte Mariasilvia Spolato 1972 verloren, nachdem sich die Wahlrömerin als eine der ersten Frauen in Italien öffentlich als Lesbe geoutet und eine der ersten LGBT-Publikationen als Aktivistin für Menschenrechte veröffentlich hatte. Jetzt ist Mariasilvia Spolato im Altersheim Villa Harmonie, in der Bozner Trientstraße, im Alter von 83 Jahren gestorben.

Mariasilvia Spolato starb nach einem bewegten Leben mit 83 Jahren am Donnerstag in Bozen. - Foto: Ansa/Lorenzo Zambello

Mariasilvia Spolato starb nach einem bewegten Leben mit 83 Jahren am Donnerstag in Bozen. - Foto: Ansa/Lorenzo Zambello

Als Sandlerin zog Mariasilvia Spolato jahrelang durch Europa und in Bozen war sie alles andere als eine Unbekannte, vor allem am Waltherplatz war sie stets lesend anzutreffen oder eben im Zug auf ihren Fahrten nach Rom oder München. Sie verlangte nie Geld von den Passanten oder Fahrgästen im Zug, nur eine Zigarette. Ja, das Rauchen ließ sie sich nicht abgewöhnen, auch nicht im Bozner Altersheim.

„Entweder ich kann so leben, wie ich will, oder ich bleibe nicht hier“, sagte sie zu Freunden, die sich um eine Unterkunft bemüht hatten, nachdem sie wegen einer Krankheit ins Spital kam. Ihre Eigenwilligkeit und ihre Selbstbestimmheit behielt sie bis zuletzt, was ihr auch viel Respekt unter den Pflegern eingebracht hatte.

Ein Bozner Professor, Carmelo Federico Setti, erinnert sich so auf Facebook an die Ex-Professorin: „Stundenlang saßen wir gemeinsam auf einer Bank am Waltherplatz oder in der Mustergasse und sprachen...vor allem über die Mathematik, über die nichteuklidische Geometrie oder sie befragte mich über das Leben der Maya, der Inka, der Tolteken und Olmeken, über das wissenschaftliches Wissen der prekolombianischen Völker.“

Freunde organisieren für die Padovanerin die Beerdigung, nachdem sie mit ihrer Verwandtschaft alle Kontakte abgebrochen hatte.

ansa/stol

Mehr Meldungen vom Bezirk

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos