Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Mittwoch, 21. August 2019

Südtiroler tun sich bei Fahrprüfung leicht

81.419 Anwärter sind in Südtirol seit 2015 zur Führerscheinprüfung angetreten. Und in der Regel haben 80 Prozent von ihnen die Prüfung auch gleich beim ersten Mal bestanden.

Die meisten Südtiroler schaffen die Fahrprüfung im 1. Anlauf.

Die meisten Südtiroler schaffen die Fahrprüfung im 1. Anlauf. - Foto: APA/DPA

Bei den Einwanderern liegt die Durchfallquote um einiges höher – vor allem wegen Sprachschwierigkeiten. Dies teilt Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider auf Anfrage der Freiheitlichen Ulli Mair mit.

Laut den vorgelegten Zahlen aus dem Transportministerium ist in Bozen bei der theoretischen Führerscheinprüfung seit 2015 nur jeder fünfte Anwärter durchgerasselt. Die praktische Fahrprüfung hingegen hat jeder sechste Prüfling nicht bestanden.

Höchste Durchfallquote bei B-Führerschein

Zahlenmäßig die höchsten Durchfallquoten gab es bei den Anwärtern um den B-Führerschein. Von den 68.327 Anwärtern bei der Theorie-Prüfung sind 12.154 durchgerasselt. Die Fahrprüfung haben von 56.927 Prüflingen 9676 nicht bestanden. Anteilsmäßig hingegen ist die Durchfallquote bei der niedrigsten Führerscheinstufe (für Kleinkrafträder) am höchsten. Hier haben seit 2015 bis Juni dieses Jahres 23 Prozent die Theorie-Prüfung nicht bestanden. Bei der praktischen Fahrprüfung waren es noch immer knapp über 20 Prozent. Und noch eines zeigt sich: Je jünger die Prüflinge, um so eher bestehen sie die Prüfung nicht. Im Schnitt tritt der Großteil der Südtiroler im Alter zwischen 19 und 23 Jahren zur Fahrprüfung an.

Während bei der theoretischen Prüfung rund 17 Prozent der männlichen und rund 15 Prozent der weiblichen Anwärter diese nicht bestehen, ist das Verhältnis zwischen Männern und Frauen bei der praktischen Prüfung umgekehrt.

Theoretische Prüfung nur in 3 Sprachen möglich statt in 8 wie früher

Am höchsten ist die Durchfallquote bei den Einwanderern. Rund 35 Prozent von ihnen schaffen die Theorie-Prüfung nicht. Mit geschuldet ist dies den mangelnden Sprachkenntnissen. War es eine Zeit lang möglich, unter 8 verschiedenen Sprachen auszuwählen (u.a. auch in Englisch und Arabisch, Anm. d. Red.), in welcher man die Prüfung absolvieren möchte, ist dies nun nur mehr in Deutsch, Italienisch oder Französisch möglich. Die praktische Prüfung hingegen bestehen im Schnitt 23 Prozent der angetretenen Einwanderer nicht.

10 Schwindler erwischt

Und noch eines wird deutlich: Die allermeisten Prüflinge versuchen auf ehrliche Art, zum Führerschein zu gelangen. In den vergangenen dreieinhalb Jahren sind gerade mal 10 von ihnen beim Schwindeln erwischt worden.

stol/D/em

Mehr Meldungen vom Bezirk

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos