Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Donnerstag, 13. Juni 2019

Unfall auf A22: Riesenglück im Unglück für 19-jährigen Lenker

Auf der Südspur der Brennerautobahn ist es am Donnerstag zwischen Salurn und San Michele zu einem schweren Unfall zwischen einem Kleinlaster und einem Lkw gekommen. Ein 19-jähriger Mann aus Polen wurde dabei mittelschwer verletzt.

Video-Player wird geladen...
Die Südspur der Autobahn musste für die Aufräumarbeiten zeitweise gesperrt werden. Im Bild der völlig zerstörte Lieferwagen. - Foto: DLife

Die Südspur der Autobahn musste für die Aufräumarbeiten zeitweise gesperrt werden. Im Bild der völlig zerstörte Lieferwagen. - Foto: DLife

Der Kleinlaster wurde bei dem Unfall komplett zerstört. - Foto: Markus Walter

Der Kleinlaster wurde bei dem Unfall komplett zerstört. - Foto: Markus Walter

Der 19-jährige Lenker des Kleinlasters prallte gegen 8.20 Uhr in der Nähe der Mautstation San Michele mit voller Wucht auf einen vor ihm fahrenden Lkw und wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Der Kleinlaster wurde unter den Lkw geschoben und wurde im Frontbereich bis auf den Bereich des Fahrers komplett zerstört. 

Glück für den Fahrzeuglenker

Wie die Bilder zeigen, kann man von großem Glück für den Fahrzeuglenker des Kleinlasters aus Polen sprechen: Er kam glimpflich davon und erlitt „nur“ mittelschwere Verletzungen im Bereich des Rückens und an den Beinen. Nachdem er von den Männern der Feuerwehren mit schwerem Bergegerät aus dem Wrack befreit und vom Team des Weißen Kreuz Neumarkt erstversorgt worden war, wurde er vom Rettungshubschrauber Pelikan 1 ins Krankenhaus von Bozen gebracht.

Der Fahrzeuglenker erlitt mittelschwere Verletzungen. - Foto: Markus Walter 

Am Unfallort im Einsatz standen die Autobahnpolizei, die Berufsfeuerwehr von Bozen und Trient und die Freiwillige Feuerwehr von Neumarkt. Alarmiert wurde auch der Bezirksfeuerwehrverband sowie die Autobahnmeisterei.

Aufgrund des Unfalls herrschen 8 Kilometer Stau. Die Einfahrt Neumarkt/Auer in Richtung Süden war mehrere Stunden gesperrt, außerdem mussten alle Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Süden unterwegs waren, die Autobahn bei Neumarkt verlassen. Die Sperre wurde gegen 12 Uhr aufgehoben.

Stau nach dem Unfall. - Foto: DLife

stol/vs

Andy Aichner, Meran

ollms gleiche mit de depparten "Polensprinter": diese werden bevorzugt eingesetzt, um VOLL & risikoreich den unteren, gesetzlich leider erlaubten Tonnenbereich bei Highspeed auszunutzen, meistens sieht man total übermüdete "Fahrer" mit grundsätzlicher Kamikaze-Fahrweise... & KEIN Schwein traut sich was dagegn zu unternehmen - wie üblich...

14.06.2019 02:09 Uhr

Melden

1 Kommentar

Mehr Meldungen vom Bezirk

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos