Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Donnerstag, 8. November 2018

Unwetterschäden belaufen sich auf 85,4 Millionen Euro

85,4 Millionen Euro, so hoch sind die bisher erhobenen Unwetterschäden in Südtirol. Die vorläufige Schadenserhebung hat Landeshauptmann Arno Kompatscher am Donnerstag der Regierung übergeben.

Die bisher ermittelten Schäden betragen 85,4 Millionen Euro, wobei die Waldschäden mit 75 Millionen Euro am schwersten zu Buche schlagen.

Die bisher ermittelten Schäden betragen 85,4 Millionen Euro, wobei die Waldschäden mit 75 Millionen Euro am schwersten zu Buche schlagen.

Arno Kompatscher ist am Donnerstag in Rom am Rande der Regionenkonferenz mit Umweltminister Sergio Costa zusammengetroffen. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen zum einen die Unwetter der vergangenen Woche, die Schäden, die diese italienweit und insbesondere in Südtirol verursacht haben, zum anderen die Behebung dieser Schäden, die Finanzierung der Aufräum-, Wiederherstellungs- und Instandsetzungsarbeiten sowie die entsprechenden Verwaltungsabläufe.

Landeshauptmann Kompatscher übergab Umweltminister Costa die von der Landesverwaltung durchgeführte Schadenserhebung. In dieser sind die bisher ermittelten Schäden im Ausmaß von 85,4 Millionen Euro aufgelistet, wobei die Waldschäden mit 75 Millionen Euro am schwersten zu Buche schlagen.

„Diese Schadenserhebung, die zum jetzigen Zeitpunkt nur eine provisorische sein kann, ist eine Grundlage für den Zugang zu staatlichen und europäischen Hilfsmitteln“, so Landeshauptmann Kompatscher. „Wir hoffen nun, dass wir in den Genuss der staatlichen Notstandsfinanzierungen  kommen und gemeinsam mit den weiteren betroffene Regionen Italiens auch Mittel aus dem EU-Solidaritätsfonds erhalten.“

lpa

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos