Startseite » Chronik im Überblick » Lokal

Artikel vom Donnerstag, 18. Juli 2019

Viel zu tun für die Staatspolizei in Bozen

Die Bozner Staatspolizei hat innerhalb weniger Tage 4 Anzeigen, eine Festnahme und eine Ausweisung vollzogen. Die Kontrollen konzentrierten sich dabei vor allem auf das Stadtzentrum rund um den Bahnhofsplatz.

Die Staatspolizei hat mehrere Personen kontrolliert. - Foto: Quästur

Die Staatspolizei hat mehrere Personen kontrolliert. - Foto: Quästur

Ein 24-jähriger Nigerianer, der in Italien um Asyl beantragt hatte, wurde im Zentrum von Bozen beim Dealen erwischt. Er war gerade dabei einem Italiener Heroin zu verkaufen. Der Konsument wurde dem Regierungskommissariat gemeldet, der mann aus Nigeria hingegen auf die Quästur begleitet. Dort angekommen zeigte sich der Mann aggressiv, versetzte den Beamten Stöße und Schläge. Unverzüglich wurde er festgenommen und ins Gefängnis gebracht.

Am vergangenen Dienstag hingegen fiel den Beamten 2 Mädchen auf, die verdächtig um die Häuser schlichen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die beiden keine Dokumente bei sich hatten. Grund genug, um die Jugendlichen mit auf die Station zu nehmen. Dort entdeckten die Polizei bei einer der beiden, einer 15-jährigen Italienerin, ein 32 Zentimeter langen Schraubenzieher, den sie unter ihrem T-Shirt versteckt hatte. Sie wurde angezeigt. Die zweite junge Frau (20 Jahre alt) ist, wie sich herausstellte, schon häufiger wegen Waffenbesitz und Diebstahl mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Quästor Mangini stellte gegen sie ein Rückkehrverbot nach Bozen für die nächsten 3 Jahre aus. 

2 weitere Drogendealer gingen der Polizei am vergangenen Freitag ins Netz. Ein 19-jähriger Somalier und ein 20-jähriger Mann aus Gambia wurden mit 20 Dosen Heroin und 20 Gramm Haschisch erwischt. Außerdem hatten sie 220 Euro in bar bei sich, die vermutlich aus dem dem verkauf der Drogen stammte. Beide wurden angezeigt, die Drogen und das Geld beschlagnahmt.

Am gestrigen Mittwoch ordnete die Staatspolizei eine Ausweisung an. Der bereits polizeibekannte Tunesier, der wegen zahlreicher Delikte vorbestraft ist, befand sich illegal auf italienischem Staatsgebiet. Der 32-Jährige wurde ins Abschiebezentrum in Caltanissetta nach Sizilien gebracht.

stol/vs

Mehr Meldungen vom Bezirk

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos