Startseite » Kultur im Überblick » Kino / TV

Artikel vom Freitag, 21. Juli 2017

Sorrentino-Film: Berlusconi leiht Crew seine Villa

Der italienische Oscar-Preisträger Paolo Sorrentino („Ewige Jugend“) hat vor dem in einem Monat geplanten Beginn der Dreharbeiten für einen Film über Italiens Ex-Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi den Medienzaren getroffen. Berlusconi erklärte sich bereit, dem Regisseur seine legendäre Villa auf Sardinien für die Dreharbeiten zur Verfügung zu stellen, berichtete das Blatt „Il Messaggero“.

Paolo Sorrentino dreht einen Film über Silvio Berlusconi. Dafür stellt Berlusconi seine Privatvilla auf Sardinien zur Verfügung.

Paolo Sorrentino dreht einen Film über Silvio Berlusconi. Dafür stellt Berlusconi seine Privatvilla auf Sardinien zur Verfügung. - Foto: LaPresse

„Loro“ (Sie) heißt der Film, der rund um den 80-jährigen Berlusconi und seine Schar von Mitarbeitern und jungen Frauen kreist. Die Hauptrolle übernimmt der neapolitanische Schauspieler Tony Servillo, der bereits im Sorrentino-Erfolg „La Grande Bellezza“den Protagonisten spielte. Servillo hatte bereits den siebenmaligen italienischen Premier Giulio Andreotti in Sorrentinos Film „Il Divo“ gespielt.

Zentrales Thema im Film über Berlusconi ist „Macht“

Der Film über Berlusconi soll sich vor allem mit dem Thema der Macht befassen. Um den Film realistischer zu gestalten, traf Sorrentino nicht nur Berlusconi, sondern auch dessen Ex-Ehefrau, die frühere Schauspielerin Veronica Lario, die sich 2009 vom Medienzaren getrennt hatte und seitdem vor Gericht einen heftigen Krieg um Alimente führt.

Die Rolle Larios wird die bekannte italienische Schauspielerin Elena Sofia Ricci übernehmen. Berlusconi sei ein Konzentrat an Rätseln, meinte Sorrentino. „Ein Machtmensch ist mysteriös. Vorhersehbare Menschen kommen nicht an die Macht“, so der Regisseur.

Berlusconi von Projekt begeistert

Berlusconi zeigte sich von Sorrentinos Projekt begeistert. Einen kritischen Film über sich befürchtet der Politiker nicht. Schließlich sind in Italien und im Ausland bereits mehrere Filme über ihn gedreht worden. 2006 hatte Regisseur Nanni Moretti mit seinem Film „Der Kaiman“ eine heftige Attacke gegen die politische und mediale Herrschaft Berlusconis in Italien gerichtet.

Politik ein beliebtes Thema bei Sorrentino

Der in Neapel geborene Sorrentino befasst sich gern mit dem Thema Macht und Politik. Er ist mit seinem Film „Il Divo“ bekannt geworden, in dem ein Teil des Lebens des mehrfachen italienischen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti und dessen mutmaßliche Mafia-Verbindungen dargestellt werden.

2010 drehte der 47-Jährige seinen ersten englischsprachigen Film – „This Must Be the Place“ – mit Sean Penn in der Hauptrolle eines alternden Rockmusikers, der sich auf die Suche nach dem Peiniger seines verstorbenen jüdischen Vaters, einem in den USA untergetauchten KZ-Aufseher, macht. Sorrentino ist auch für seine TV-Serie „Der junge Papst“ international bekannt.

apa

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos