Startseite » Kultur im Überblick » Lokal

Artikel vom Freitag, 23. März 2018

Frei.Wild wieder auf Platz 1

Ihr Erfolg ist ungebrochen, ihre Beliebtheit auch: Mit riesig- und tatsächlich uneinholbarem Abstand zu allen Nächstplatzierten erobert auch das aktuelle Album der Südtiroler von Frei.Wild Platz 1 der deutschen und erneut auch der österreichischen Album- Charts.

Das aktuelle Album der Südtiroler Band Frei.Wild Platz erobert Platz 1 der deutschen und erneut auch der österreichischen Album- Charts. - Foto. Frei.Wild

Das aktuelle Album der Südtiroler Band Frei.Wild Platz erobert Platz 1 der deutschen und erneut auch der österreichischen Album- Charts. - Foto. Frei.Wild

Es ist das somit das vierte Album in Folge, das sich in Deutschland die Pole Position der Hitparade angelt und auch dieses mal ihre bisherigen Releasewoche- Verkaufsrekorde bricht. 

Das Werk „Rivalen und Rebellen“ untermauert somit ein weiteres Mal den zwar viel diskutierten, aber vor allem felsenfesten Status der Band, eine der aktuell größten deutschsprachigen Rockbands überhaupt zu sein. 

In einer Woche starten die Motoren zur bislang erfolgreichsten Tour ihrer Karriere: 120.000 verkaufte Tickets, etliche bereits lange schon ausverkaufte Shows und die längste zusammenhängende Tournee durch die größten Venues, die Frei.Wild bislang absolviert hat. (STOL hat berichtet)

„Rivalen und Rebellen“: Songs mit Herz

„Rivalen und Rebellen“ markiert nicht nur einen weiteren Meilenstein in der Karriere dieser viel geliebt- gehassten Band , es statuiert auch ein neues Exempel für die authentische, unverfälschte und nie anpassende Art der Musiker, ihre Songs einfach mit dem Herzen zu schreiben. 

So befinden sich auf dem Album etliche autobiografische Songs, sowie Texte, in denen sich die Band selbst, vor allem aber auch ihren Fans ein Sprachrohr gibt. Mit „Antiwillkommen“ befindet sich beispielsweise eine ganz persönliche Hymne ihrer eigenen Geschichte auf dem stolzen 26 Songs plus einem Bonustrack starken Album.

„Geartete Künste hatten wir schon“ setzt sich mit dem Thema permanent gedrosselte und sehr auf Einheitsbrei getrimmte Kunstfreiheit auseinander. „Schrei auf, Schrei laut“ darf als Mutmacher für Vergewaltigungsopfer gesehen werden. Das Lied „Verbotene Liebe, Verbotener Kuss“ gilt zudem all den Liebespaaren, die auf Grund von Sexualität, Religion, Hautfarbe, Kultur, Aussehen und egal was einen gesellschaftlich schweren Strand haben.

Es ist unser bisher persönlichstes Werk

„Es ist unser bisher persönlichstes Werk. Es soll uns und all den Leute da draußen einfach ein treuer Wegbegleiter durchs Leben sein. Egal welche Befindlichkeiten und egal in welcher Form. Rivalen und Rebellen verarbeitet Momente, Erkenntnisse, vielleicht auch Narben, Lehren und Bilder ohne aber auch nur eine Sekunde zu klagen oder Wehmut zu transportieren. Wir sind einfach dankbar für alles, für jeden Rücken- für jeden Gegenwind. Es fühlt sich wirklich verdammt gut an jetzt schon so lange und in ein und derselben Besetzung genau das gemacht zu haben, was uns antreibt, beschäftigt und vor allem von Herzen kommt. Nicht mehr und nicht weniger ist Frei.Wild, nicht mehr und nicht weniger ist dieses Album“- so die Band.

„Rivalen und Rebellen“ ist nach nach drei Platinauszeichnungen, 11 Gold-Awards im In- und Ausland, einem Echo, drei Nummer-Eins-Alben und seit Jahren permanent ausverkauften Shows die nächste Errungenschaft auf der Karriereleiter der Band. Einer Karriereleiter, die auch weiterhin steil nach oben zeigt.

stol

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos