Startseite » Panorama im Überblick » Backstage

Artikel vom Freitag, 21. April 2017

„Backstage“: das „Herbert Pixner Projekt“

Er spielt mittlerweile in den großen Hallen im deutschsprachigen Raum, sogar die Elbphilharmonie in Hamburg ist restlos ausverkauft. Auch für den „Amadeus Austrian Music Award“ ist er heuer nominiert. Er ist also ganz oben angekommen. Geblieben ist er aber immer noch derselbe bodenständige Musiker: Herbert Pixner.

Loading the player...
Seine Musik habe sich in den vergangenen Jahren etwas losgelöst von der traditionellen alpinen Volksmusik, sagt Herbert Pixner.

Seine Musik habe sich in den vergangenen Jahren etwas losgelöst von der traditionellen alpinen Volksmusik, sagt Herbert Pixner.

Seine Musik habe sich in den vergangenen Jahren etwas losgelöst von der traditionellen alpinen Volksmusik, sagt Herbert Pixner. „Ich würde unsere Musik in die Kategorie world music einordnen.“

Dies sei wohl auch der Grund, dass man das „Herbert Pixner Projekt“ mittlerweile nicht mehr nur im deutschsprachigen Raum, sondern auch international sehen will. „Wir haben ja keine Texte, sondern spielen nur instrumental. Insofern funktioniert diese Musik durchaus international“, sagt Pixner.

Angebote gäbe es bereits jetzt schon genug, außerhalb Europas aufzutreten „Momentan ist das aber nicht geplant“, so der Ausnahme-Musiker.

Im Video sieht man das „Herbert Pixner Projekt“ bei einem Auftritt beim „Heimatsound Festival“, der vom Bayerischen Rundfunk übertrage wurde.

_________________________________________

Ein ganzseitiges Interview mit Herbert Pixner gibt es im aktuellen „Dolomiten“-Magazin und das Radio-Interview und die aktuelle Single auf „Südtirol 1“ am Freitag ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr)!

 
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos