Startseite » Panorama im Überblick » Lokal

Artikel vom Donnerstag, 14. März 2019

Eisbaden statt Warmduschen: „Das erste Mal war brutal“

6 harte Männer aus dem Überetsch wagten sich kürzlich für ein eiskaltes Bad in den Kalterer See. Einer von ihnen, Taekwondo-Lehrer Markus Zadra aus Neumarkt, filmte die verrückte Aktion und stellte die Aufnahmen auf Facebook. STOL hat sich bei ihm erkundigt, wie sich so ein Eisbad anfühlt.

Ein eiskaltes Vergnügen. - Foto: Screenshot/Video/Facebook/Markus Zadra

Ein eiskaltes Vergnügen. - Foto: Screenshot/Video/Facebook/Markus Zadra

Mit von der spektakulären Schwimm-Partie waren neben dem schon erwähnten Markus Zadra, auch seine Kollegen Urban Vaja, die Zwillinge Peter und Paul Dalsass, Francesco Montagna und dessen Sohn Paul. Alles wahre Helden!

Wassertemperatur 3 Grad

Während sich andere vor dem Kamin in eine warme Decke kuscheln, frönen diese Herren einer ganz anderen Leidenschaft. Vor kurzem war es wieder soweit. Bei strahlendem Winterwetter, 12,5 Grad Außentemperatur und einer Wassertemperatur von 3,5 Grad tauchten die Männer Ende Februar vom Steg des Surfclubs aus, in das klare, eiskalte Wasser des Kalterer Sees. Und wirken dabei, wie das Video beweist, äußerst entspannt und glücklich.

Keine Warmduscher

Was für die meisten von uns nach purem Wahnsinn aussieht, ist für die taffen Männer fast schon Routine. Eisbaden statt Warmduschen also. Auch im Winter. 

Wie Markus Zadra gegenüber STOL erzählt, sei er erst vergangenes Weihnachten zur Gruppe der knallharten Eis-Schwimmer gestoßen. „Urban und die anderen praktizieren dieses besondere Hobby schon länger und begeben sich regelmäßig in halbzugefrorene Seen“, so Zadra. Die meisten aus der Gruppe kenne ich schon lange, wir sind alle begeisterte Sportler. Peter und Paul Dalsass und ich etwa waren in den späten 70gern aktive Schwimmer beim FC Tramin und Urban kenne ich vom Kampfsport. Er ist mittlerweile Ju Jitsu-Lehrer in Neumarkt. 

„Brutal“

„Das erste Mal war schon brutal“, sagt Zadra. „Aber von Mal zu Mal wird es besser, der Körper gewöhnt sich. Bin ich anfangs nur langsam ins Wasser gestiegen, tauche ich mittlerweile hinein. Das letzte Eisbad am Kalterer See war mega. Die Kulisse war einfach traumhaft, drei Viertel des Sees waren zugefroren, das Wasser glasklar. So schön hab ich den See noch nie erlebt.“ 

„Und ich rate jedem, es auch Mal zu probieren“, sagt er abschließend. Und wir sagen: Mal sehen! ;-)

stol/vs

Mehr Meldungen vom Bezirk

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos