Startseite » Politik im Überblick » Lokal

Artikel vom Mittwoch, 10. Juli 2019

Frühzeitiger Bewässerung zugestimmt

Anlässlich der Sitzung des II. Gesetzgebungsausschusses ist am Mittwoch im Südtiroler Landtag beschlossen worden, dass im Falle eines verfrühten Vegetationsbeginns, künftig in betroffenen Gebieten eine Bewässerung möglich sein soll.

Archivbild

Archivbild - Foto: D

In der Sitzung des II. Gesetzgebungsausschuss im Landtag wurde unter dem Vorsitz von Franz Locher, eine bedarfsgerechte Wasserableitung zur Bewässerung und Frostberegnung außerhalb der Konzessionszeiten genehmigt. Voraussetzung für eine frühzeitige Ableitung sind ein verfrühter Vegetationsbeginn und die entsprechende Verfügbarkeit des Wassers.

Der SVP-Bauernvertreter Manfred Vallazza setzt sich bereits seit Längerem dafür ein, den Zugang zu Wasser-Konzessionen für Beregnungszwecke zu erleichtern und hat gemeinsam mit Carlo Vettori den entsprechenden Gesetzentwurf dazu eingereicht. Dieser sieht vor, dass künftig der Ableitungsbeginn zur Inbetriebnahme der Beregnung vorgezogen werden kann, wenn sich in bestimmten Landesteilen ein vorzeitiger Vegetationsbeginn abzeichnet, und zudem eine erhöhte Bodentrockenheit festgestellt wird oder Frostphänomene wahrscheinlich sind.

„Mit diesem Gesetz wird der Zugang zu Wasser, insofern es klimabedingt notwendig wird, vor Beginn des Konzessionszeitraumes für Bewässerungszwecke möglich. Diese Maßnahme ist eine unbürokratische Lösung zur Entlastung des Bauern, der hierdurch seine Pflanzen vor Kälte- oder Trockenheit schützen kann“, zeigt sich Vallazza zufrieden.

Im Einklang mit dem Gewässerschutz

Zu beachten ist allerdings, dass die Ableitung stets im Einklang mit dem Gewässerschutz erfolgen kann. So greift diese Ausnahmeregelung ausschließlich für Ableitungen von Gewässern beziehungsweise Gewässerabschnitten, die vorab gemäß den Bedürfnissen des Umweltschutzes und der Qualitätsziele der Gewässer von der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz festgelegt wurden.

Um den Landwirten bei warmen Wintern oder einem niederschlagsarmen Frühjahr die Möglichkeiten zur Bewässerung geben zu können, sprach sich auch  Andreas Leiter-Reber, Vertreter der Freiheitlichen in der II. Gesetzgebungskommission, explizit für die Ausnahmeregelung aus.

Ohne Wasser ist die Erzeugung hochwertiger landwirtschaftlicher Produkte nicht möglich. Um die Erträge und Qualität der landwirtschaftlichen Erzeugnisse zu sichern, ist daher sowohl die Frostberegnung der Obstblüten sowie die Bewässerung der Pflanzen in niederschlagsarmen und trockenen Perioden erforderlich.

stol

Mehr Meldungen vom Bezirk

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos