Startseite » Politik im Überblick » Lokal

Artikel vom Dienstag, 12. März 2019

Mercanti-Kaserne in Eppan: Grünes Licht für weiteren Tauschhandel

Die Landesregierung hat am Dienstag Landeshauptmann Arno Kompatscher ermächtigt, ein weiteres Tauschabkommen zwischen Land Südtirol, der Agentur für Staatsgüter, dem Regierungskommissariat und der Gemeinde Eppan zu unterzeichnen.

Die Mercanti-Kaserne in Eppan.

Die Mercanti-Kaserne in Eppan. - Foto: D

Dieses sieht vor, dass der Staat weitere 1,6 Hektar Grund der insgesamt 6,5 Hektar der Mercanti-Kaserne in Eppan dem Land Südtirol überträgt und das Land im Gegenzug eine neue Carabinieri-Kaserne errichtet. Die übrigen 4,5 Hektar, der sogenannte Nordteil, sind schon 2016 ans Land übergegangen.

Das Abkommen sieht vor, dass die Landesabteilung Hochbau und technischer Dienst eine neue Carabinieri-Kaserne im Wert von 5.480.000 Euro baut. Das Land wird seinerseits Teile der dazugewonnenen 1,6 Hektar an die Gemeinde Eppan veräußern – für das neue Zivilschutzzentrum für Feuerwehr und Bergrettung sowie für die Erweiterung der angrenzenden Gewerbezone. Nach der Unterzeichnung des Vertrages, die bis Ende März erfolgen soll, kann die Planung für die neue Nutzung dieses Areals beginnen.

„Es ist ein langersehntes Vorhaben, das wir nun umsetzen können“, sagte Landeshauptmann Kompatscher bei der Pressekonferenz der Landesregierung. Auf diese Weise stelle das Land der örtlichen Bevölkerung einen wertvollen Grund zur Verfügung, den der Staat nicht mehr nutze. „Es handelt sich um eine sehr strategische Lage in Eppan, die nun einem öffentlichen Zweck zugeführt werden kann“, sagte Kompatscher. Die Zeichnung des Einvernehmensprotokoll sei ein Beispiel für die bisherige gute Zusammenarbeit aller Vertragspartner, mit dem Ziel, das Areal aufzuwerten.

stol

Mehr Meldungen vom Bezirk

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos