Startseite » Politik im Überblick » Lokal

Artikel vom Dienstag, 12. Februar 2019

Post: Land droht mit Vertragskündigung

Scharfe Töne zwischen Land und Post: Mit einem geharnischten Brief protestiert der Landeshauptmann gegen das „Desaster“ mit neuen Arbeitszeiten der Briefträger und verspäteten Postzustellungen.

Die Misere bei der Post ist ein ernsthaftes Problem für ganz Südtirol.

Die Misere bei der Post ist ein ernsthaftes Problem für ganz Südtirol.

„Wir behalten uns vor, den Zusatzvertrag mit der Post aufzukündigen“, heißt es aus Arno Kompatschers Büro.

In weiten Teilen des Pustertals und im oberen Vinschgau wurde die Reorganisation der Postzustellung am 4. Februar eingeleitet; am 18. Februar sollen die Postzentren von Brixen und Sterzing folgen.

Weil die Briefträger später mit der Verteilung beginnen und Zonen neu eingeteilt werden, kommt es zu verspäteten und unregelmäßigen Zustellungen. Auch drohen die Briefträger mit Kündigungen.

„Das ist ein ernsthaftes Problem für ganz Südtirol“, sagt der Präsident des Gemeindenverbandes, Andreas Schatzer.

D/bv

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

Maier Rudi, Völs am Schlern

Herr Landeshauptmann, einen Sumpf kann man auch nicht nutzen indem er auf zwei Besitzer aufgeteilt wird, ein Sumpf muss vor der Nutzung erstmal entwässert werden.

14.02.2019 08:18 Uhr

Melden

1 Kommentar

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos