Startseite » Politik im Überblick » Politik

Artikel vom Montag, 29. April 2019

150 Flüchtlinge aus Libyen nach Italien geflogen

Während die Gewalt in Libyen weiterhin eskaliert, sind 150 afrikanische Flüchtlinge mit einem direkten Flug aus dem nordafrikanischen Krisenland über einen sogenannten „humanitären Korridor“ nach Italien gelangt.

Da Libyen momentan in einer politischen Kriese steckt, wurden gefährdete Flüchtlinge nach Italien ausgeflogen.

Da Libyen momentan in einer politischen Kriese steckt, wurden gefährdete Flüchtlinge nach Italien ausgeflogen. - Foto: shutterstock

Die Flüchtlinge, die von der libyschen Stadt Misrata abflogen, trafen am Montag auf dem römischen Militärflughafen Pratica di Mare ein.

Der humanitäre Korridor wurde vom italienischen Innenministerium organisiert. „Wir beweisen somit, dass die Tore Italiens für Frauen, Kinder und Jugendliche offen sind, die wirklich vor dem Krieg flüchten. Sie treffen mit dem Flugzeug und nicht mit Booten ein“, so Innenminister Matteo Salvini.

54 pakistanische Migranten sind indes am Montag in der süditalienische Badeortschaft Policoro eingetroffen. Sie landeten an Bord eines Segelbootes. Die Migranten seien wohlauf, berichteten italienische Medien.

apa

Siegfried Tasser, Brixen

Solche Aktionen werden den Sogeffekt wieder verstärken. 100000de warten auf die Abfahrt......

01.05.2019 22:14 Uhr

Melden

1 Kommentar

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos