Startseite » Politik im Überblick » Politik

Artikel vom Samstag, 17. August 2019

28 minderjährige Migranten dürfen „Open Arms” verlassen

Die italienischen Behörden haben der Landung von 28 minderjährigen Migranten, die sich noch an Bord des Rettungsschiffes „Open Arms” vor der Insel Lampedusa befinden, Grünes Licht gegeben. Die Polizei erreichte das spanische Schiff, um die Evakuierungsprozeduren zu starten, berichteten italienische Medien am Samstag.

Die Situation an Bord wird immer kritischer. - Foto: APA (AFP)

Die Situation an Bord wird immer kritischer. - Foto: APA (AFP)

Die Evakuierung folgte einem Brief von Premier Giuseppe Conte an Innenminister Matteo Salvini. Darin hatte sich der Regierungschef am Samstag für die Landung der Minderjährigen aus humanitären Gründen ausgesprochen. Conte bestätigte, dass sechs EU-Länder - Deutschland, Frankreich, Rumänien, Luxemburg, Portugal und Spanien - zur Aufnahme der Migranten bereit seien. Bereits am Mittwoch hatte der parteilose Regierungschef Salvini in einem Brief zur Landung minderjähriger Migranten aufgerufen.

Innenminister Salvini, Chef der rechten Lega, ist bei seinem harten Kurs in Sachen Migrationspolitik mit zunehmendem Widerstand in der Regierung konfrontiert. In einer Antwort an Conte schrieb Salvini, dass der Premier allein die Verantwortung für die Landung der Minderjährigen übernehmen müsse und dass dieser Beschluss ein „gefährlicher Präzedenzfall” sei. Die Gefahr sei, dass Italien als „einziger Verantwortlicher für die Aufnahme und die Versorgung aller minderjährigen Migranten im Mittelmeer oder auf der ganzen Welt” betrachtet werde.

Der 46-jährige Salvini, der seit seinem Amtsantritt vor 14 Monaten einen strengen Einwanderungskurs verfolgt, bedauerte, dass Italien die Kosten für die Versorgung von Menschen übernehmen müsse, die - wie es sich später herausstellen könnte - kein Recht darauf haben. Salvini beklagte, dass EU-Länder, die sich zur Aufnahme von Italien gelandeten Migranten bereit erklärt hatten, dies noch nicht getan hätten.

In seinem Schreiben betonte Salvini, dass er im Zeichen der „loyalen Zusammenarbeit” die Evakuierung der Migranten erlauben werde, er ändere jedoch nicht seinen Kurs in Sachen Migration. Seit Tagen beklagt der Lega-Chef und Vizepremier eine „Strategie”, um Italien zu zwingen, Rettungsschiffen seine Häfen wieder zu öffnen. Salvini sieht sich in der Regierung aus seiner Lega und der Fünf Sterne zunehmend isoliert.

Nach der Landung der Minderjährigen bleiben noch 106 Migranten an Bord des Schiffes der spanischen Hilfsorganisation „Proactiva Open Arms” an Bord. Die Situation an Bord wird Augenzeugen zufolge immer kritischer. „Jede Sekunde, die vergeht, rückt die Explosion dieser Bombe näher. Entweder jemand schneidet jetzt das rote Kabel durch und deaktiviert sie, oder die 'Open Arms' wird explodieren”, warnte Kapitän Marc Reig mit Blick auf eine drohende Eskalation der Lage an Bord.

apa/dpa

Hermann Santer, Hafling

Aber Herr Bamer, seit wann sind wir per Du? Kann mich nicht erinnern, jemals mit Ihnen Schweine gehütet zu haben... Und Sie glauben wirklich, dass die Zahlen stimmen, selbst wenn sie von der UNO sind? Zweifel sind angebracht! Wie ich Ihnen schon schrieb, überlassen Sie das Wiederholen und Nachplappern einem Papagei.

18.08.2019 11:33 Uhr

Melden

Walter Bamer, Bozen

Ausgewählte Fakten - Ende 2018 waren 70,8 Millionen Menschen auf der Flucht. Dies ist die höchste Zahl, die jemals von UNHCR verzeichnet wurde. - Im Schnitt werden jede Minute 25 Menschen auf der Welt zur Flucht gezwungen. - Fast 4 von 5 Flüchtlingen leben im Nachbarland ihres Heimatstaates. - Jeder zweite Flüchtlinge weltweit ist unter 18 Jahren. - 2018 stellten 27.600 unbegleitet Flüchtlingskinder Asylanträge. - Rund 600.000 Flüchtlinge konnten 2018 in ihre Heimat zurückkehren. - 84 % der Flüchtlinge leben in Entwicklungsländern. Quelle: UNO Flüchtlingshilfe https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/informieren/fluechtlingszahlen/

18.08.2019 11:00 Uhr

Melden

Walter Bamer, Bozen

Klar, dass du so etwas nicht glaubst. Sind ja auch nur die offiziellen Zahlen der UNO. BTW - die Welt ist rund und dreht sich um die Sonne.

18.08.2019 11:00 Uhr

Melden

Hermann Santer, Hafling

Zitat Kapitän Marc Reig: "Jede Sekunde, die vergeht, rückt die Explosion dieser Bombe näher (...) oder die "Open Arms" wird explodieren!" Da hat wohl jemand mächtig Angst, dass es zu einer Meuterung auf seinem Schiff kommt und die "Passagiere" das Kommando übernehmen? Eventuell wird die Besatzung über Bord geworfen? Oder was soll diese versteckte Drohung? Und Herr Bamer, Sie können so oft sie wollen Ihre Statistiken hier veröffentlichen und ständig wiederholen, es glaubt eh kein Mensch! das Wiederholen überlassen Sie besser einem Papagei. Der kann es besser!

18.08.2019 10:30 Uhr

Melden

Walter Bamer, Bozen

Ausgewählte Fakten - Ende 2018 waren 70,8 Millionen Menschen auf der Flucht. Dies ist die höchste Zahl, die jemals von UNHCR verzeichnet wurde. - Im Schnitt werden jede Minute 25 Menschen auf der Welt zur Flucht gezwungen. - Fast 4 von 5 Flüchtlingen leben im Nachbarland ihres Heimatstaates. - Jeder zweite Flüchtlinge weltweit ist unter 18 Jahren. - 2018 stellten 27.600 unbegleitet Flüchtlingskinder Asylanträge. - Rund 600.000 Flüchtlinge konnten 2018 in ihre Heimat zurückkehren. - 84 % der Flüchtlinge leben in Entwicklungsländern. Quelle: UNO Flüchtlingshilfe https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/informieren/fluechtlingszahlen/

18.08.2019 07:23 Uhr

Melden

Walter Bamer, Bozen

Die fünf größten Aufnahmeländer von Flüchtlingen Türkei - 3,7 Millionen Pakistan - 1,4 Millionen Uganda - 1,2 Millionen Sudan - 1,1 Millionen Deutschland - 1,1 Millionen Die fünf größten Herkunftsländer von Flüchtlingen Syrien - 6,7 Millionen Afghanistan - 2,7 Millionen Südsudan - 2,3 Millionen Myanmar - 1,1 Millionen Somalia - 0,9 Millionen Quelle: UNO Flüchtlingshilfe https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/informieren/fluechtlingszahlen/

18.08.2019 07:22 Uhr

Melden

Walter Bamer, Bozen

Die meisten Flüchtlinge leben in armen Ländern 84 Prozent der Flüchtlinge weltweit lebten Ende 2018 in Staaten mit niedrigen oder mittleren Einkommen. Dies liegt zum einen an der geographischen Nähe vieler armer Staaten zu Konfliktregionen. Zum anderen fehlt es international an einem Konsens, wenn es um das Thema Aufnahme von Flüchtlingen geht. Quelle: UNO Flüchtlingshilfe https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/informieren/fluechtlingszahlen/

18.08.2019 07:20 Uhr

Melden

Walter Bamer, Bozen

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge Die Zahl der Minderjährigen und Kinder, die unbegleitet, also sich ohne ihre Eltern, Verwandte oder die Unterstützung von Freunden auf der Flucht befinden, hat sich nach Angaben von 53 Ländern auf über 111.000 Kinder erhöht. Allein in Uganda waren es nach offiziellen Angaben 41.200. Da nicht alle Länder Angaben machen, ist die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtinge weltweit sicherlich deutlich höher. 27.600 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge haben 2018 Anträge auf Asyl gestellt. Kinder, die allein auf der Flucht sind, sind ganz besonders gefährdet. Der UNHCR hat es sich deshalb zum Ziel gemacht, ein verstärktes Bewusstsein für die Bedürfnisse und Rechte der Kinder zu schaffen. Quelle: UNO Flüchtlingshilfe https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/informieren/fluechtlingszahlen/

18.08.2019 07:19 Uhr

Melden

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos