Startseite » Politik im Überblick » Politik

Artikel vom Sonntag, 12. November 2017

Ministrant berichtet über Missbrauch im Vatikan

Ein ehemaliger polnischer Ministrant sorgt für Aufsehen mit dem Vorwurf, in einem Vorseminar im Vatikan von einem Seminaristen missbraucht worden zu sein, der inzwischen Priester geworden ist. Dieser habe auch einen weiteren Ministranten missbraucht, berichtete der Pole, der 13 Jahre war, als er erstmals missbraucht wurde.

Ein ehemaliger polnischer Ministrant erhebt schwere Vorwürfe gegen einen Seminaristen, der mittlerweile Pfarrer sei.

Ein ehemaliger polnischer Ministrant erhebt schwere Vorwürfe gegen einen Seminaristen, der mittlerweile Pfarrer sei. - Foto: shutterstock

In einem TV-Interview mit dem von der TV-Gruppe Mediaset ausgestrahlten TV Programm „Le Iene“ erklärte der Pole Kamil Tadeusz Jarzembowski, dass er seinem spirituellen Pater über die Vorfälle berichtet habe. Es seien jedoch keine Maßnahmen ergriffen worden. Daraufhin wurde der Ministrant von dem Vorseminar entfernt.

Die Vorwürfe des Ministranten sind auch in dem am Donnerstag erschienenen Buch des italienischen Enthüllungsjournalisten Gianluigi Nuzzi „Peccato originale“ (Erbsünde) enthalten. In dem Buch befasst sich Nuzzi in seinem vom Verlag „Chiarelettere“ veröffentlichten Buch mit mehreren noch offenen Rätseln im Vatikan.

Der Ex-Leiter des Vorseminars, Enrico Radice, weise die Vorwürfe des Polen als Verleumdung zurück, berichtete die Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ am Sonntag. Auch der Papst habe sich mit dem Fall befasst. Er sei zum Schluss gekommen, dass es sich um Verleumdungen handle.

apa

Günther Alois Raffeiner, Taufers im Münstertal

Natürlich Verläumdung????? Glaube KEIN Wort,VERTUSCHUNG schon eher!!!

13.11.2017 06:28 Uhr

Melden

1 Kommentar

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos