Startseite » Politik im Überblick » Politik

Artikel vom Samstag, 17. August 2019

Richard Gere: Migranten auf „Opern Arms“ an Land gehen lassen

Hollywoodstar Richard Gere, der vergangene Woche das seit 2 Wochen auf dem Mittelmeer blockierte Rettungsschiff „Open Arms“ besucht und zu Unterstützung für die Seenotretter aufgerufen hatte, hat erneut appelliert, dass die Migranten an Bord an Land gehen dürfen.

Richard Gere setzt sich für die Flüchtlinge ein. - Foto: Ansa

Richard Gere setzt sich für die Flüchtlinge ein. - Foto: Ansa

„Die Personen an Bord sind Engel“, sagte der Schauspieler im Interview mit dem TV-Sender Sky am Freitagabend.

„Die Migranten haben Tragödien und Dramen überlebt, um die Schiffe zu erreichen. Es handelt sich um außerordentlich starke und noble Personen“, betonte der 69-Jährige. Er lobte auch den Einsatz der Crew an Bord der „Open Arms“, die sich vor der italienischen Insel Lampedusa befindet. Die Helfer hätten ihr Leben hintangestellt, um anderen Menschen zu helfen. „Es sind außerordentliche Personen. Sie brauchen unsere finanzielle, seelische und rechtliche Unterstützung“, sagte Gere in seinem Appell.

Die sizilianische Staatsanwaltschaft leitete indes eine Untersuchung wegen mutmaßlicher Freiheitsberaubung in Zusammenhang mit den über 130 Migranten an Bord der „Open Arms“ ein. Die Ermittlungen laufen noch gegen unbekannt. In der Vergangenheit hatten die sizilianischen Justizbehörden bei ähnlichen Fällen Ermittlungen gegen Italiens Innenminister Matteo Salvini aufgenommen, der seit seinem Amtsantritt vor 14 Monaten einen rigorosen Einwanderungskurs fährt und unterbinden will, dass Rettungsschiffe von NGOs in italienische Häfen einfahren. „Ich gebe nicht auf und verteidige Italien und die Italiener“, reagierte Salvini auf Twitter.

Indes ernannte das Jugendgericht in Palermo einen Vormund für die Minderjährigen an Bord des Schiffes. „Das ist ein wichtiger Schritt. Die Minderjährigen müssen sofort an Land gehen“, forderte die spanische NGO Proactiva Open Arms, die Betreiberin des Schiffes, auf Twitter.

apa

Elmar Thaler, Tramin

Verdross ich glaube du verdrehst da die Tatsachen oder wir reden aneinadner vorbei!! Wenn du sagst "ich habe generell nichts gegen Schwarze oder "Menschen die fliehen müssen". Wenn ich gegen die Masseneinwanderung Masseneinwanderung schreibe, hat dies nichts mit der Hautfarbe von Menschen zu tun, sondern mit der Tatsache, dass Leute in Massen kommen, die kulturuell, geisitig und sozial, nicht nach Europa passen, da sie grossteils in nicht für unsere Gesellschaft zivilsiert sind und nur Probleme machen." dann sind wir ja einer Meinung. Aber was hat das bitte mit den einigen Tausend kontrollierten Mittelmehrflüchtlingen zu tun, für die Salvini sein Maul aufreisst und was seine einzige Sorge als Innenminister ist??? Es ist mir klar, dass die von Merkel ermächtigte, unkontrollierte Grenzenöffnugn für Millionen vor einigen das Fass zum Überlaufen brachte und die Deutschen damit heillos überfordert sind. Aber das hat einzig und allein die Merkel und ihre damalige Regierung zu verantworten. Die Deutschen werden sich schon Ihrer Altschuld noch bewusst gewesen sein, oder was weiß ich warum sie bedenklos und unkontrolliert Hunderttausende angenommen haben. Aber deshalb lasse ich mich nicht von hiesigen Populisten wegen ein paar Mittelmeerflüchtlinge aufhetzen. Was die Deutschen machen ist wieder ein anderes Thema und betrifft uns weniger. Denn ich gehe mal davon aus, dass kein Flüchtling der in Deutschland Unterschlupf gefunden hat, nach Südtirol oder Italien kommt. Eher umgekehrt ...

16.09.2019 08:08 Uhr

Melden

Klaudia Verdross, Meran

@Herr Waid, triviale Informationen aus "dem Wirtshaus" überlasse ich gerne Ihnen. Ich verlasse mich auf einen gesunden Hausverstand und auf die Mehrheit meiner MItmenschen, die die ungesteuerte Migration ablehnen. Des Weitern empfehle ich Ihnen Willy Wimmer, der lange in der CDU und im Bundestag tätig war. Er ist ein realistischer Politiker. Ebenso Daniele Ganser aus der Schweiz, oder Thorsten Schulte, der lange in der Cdu war und dann aussteig und das Buch:" Kontrollverlust" geschrieben hat. Dieses stand lange auf der Bestsellerliste. Das neue Buch von Thilo Sarazin: "Fremde Übernahme" wird ebenso gerne von intelligenten Menschen gelesen. Man hört sich auch gerne Alexander Gauland, Matteo Salvini oder unsere ehemaligen Altpoltiker an, die noch über einen gesunden Hausverstand verfüfgten und Politik für das Volk machten, was man ja von den heutigen v'olksverrätern nicht mehr behaupten kann.

15.09.2019 20:45 Uhr

Melden

Roland Waid, Tramin

@Frau Verdross, auf was verlassen sie sich dann? Wirtshausgespräche, "gefühltes Unbehagen", AfD-Propaganda, FPÖ-Strategen oder wo kommen die Infos her?

14.09.2019 10:45 Uhr

Melden

Klaudia Verdross, Meran

@Herr Waid, Ich verlasse mich auf keine "Sozialmedias" Aber dem Fernsehen würde ich überhaupt nichts glauben. Zumindest nicht in der Zeit von Merkel und Co.

14.09.2019 01:16 Uhr

Melden

Roland Waid, Tramin

@Frau Verdross, sie haben den Fernseher abgeschaft und verlassen sich nur mehr auf Facebook und andere Socialmedias ... man merkt es

08.09.2019 10:10 Uhr

Melden

Klaudia Verdross, Meran

@Herr S. Laner, ich habe generell nichts gegen Schwarze oder "Menschen die fliehen müssen" Wenn ich gegen die Masseneinwanderung schreibe, hat dies nichts mit der Hautfarbe von Menschen zu tun, sondern mit der Tatsache, dass Leute in Massen kommen, die kulturuell, geisitig und sozial, nicht nach Europa passen, da sie grossteils in nicht für unsere Gesellschaft zivilsiert sind und nur Probleme machen. Sollten Sie in ihrer verblendeten Borniertheit nicht bemerkt haben, dass die "Flüchtlinge" die kommen, keine sind, denn die wirklich Hungernden haben kein Geld für die Schlepper, dann sollten Sie besser die Tatsachen ersehen und mir nicht weis machen wollen, dass ich "Menschen verachte" oder was auch sonst immer der Satz: "Treten Sie gerne nach unten, damit Sie sich oben fühlen können" aussagen soll. Sie sind ein alberner Gutmensch. I

08.09.2019 00:41 Uhr

Melden

Klaudia Verdross, Meran

@Thaler, die "Fluchtkorridiore" für die Laner so wiribt, bieten eine weitere Möglichkeit für zahlreiche Migranten, die wohl besser in die USA gehen sollten. Des weiteren ist es bei den hohen Zahlen und der gescheiterten MIgationspolitik mittlerweile egal, ob Leute als "Flüchtlinge" oder Zuwanderer kommen. Man kann sie nicht auseinanderhalten. Und für Südamerika muss Europa nicht auch noch zuständig sein. Es kommen für die vernünftige Bevölkerung Europas, schon genug ungebetene Dauergäste und es ist kein Ende in Sicht.. Mit oder ohne Asyl macht bei diesen Massen nicht mehr viel Unterschied. Die Meisten bleiben für immer und Sie bezahlen dafür mit: Mit Ihren Steuern. Vielleicht befassen Sie sich lieber mit dem Ernst der Lage, als über "Rechtspopulisten" zu texten. Allein die Tatsache, dass Sie nichts anderes als den "Kampf gegen Rechts" im Sinn haben, zeigt, dass Sie für Tatsachen bezogene Diskussionen ungeeignet sind.

08.09.2019 00:21 Uhr

Melden

Elmar Thaler, Tramin

Verdross, ich denke das Aufklärungsprogramm haben Sie dringend nötig ... was haben die Schwarzziffern, die Asylanten welche nicht Asyl bekommen und doch hier bleiben oder die illegalen Invasoren in Spanien mit den von Laner angedeuteten legalen Fluchtkorridore zu tun? Die Illegalen kämen wohl so oder so und dort muss man tatsächlich eta dagegen tun - ohne Registrierung, Fingerabdrücke und DNA, sollte niemand Asyl bekommen. Sehen Sie endlich ein, dass sie sich winden und drehen und sich immer wieder in Ungereimtheiten verstricken, um im Sinne der Populisten (Salvini, AfD und wie sie alle heißen) gegen die paar legalen Flüchtlinge zu wettern und Unsicherheit zu verbreiten.

05.09.2019 15:54 Uhr

Melden

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos