Startseite » Politik im Überblick » Politik

Artikel vom Montag, 1. Juli 2019

Salvini: „Wir werden Migrantenschiffe nach Marseille weiterleiten“

Der italienische Innenminister Matteo Salvini reagiert scharf auf die französische Regierung, die Rom in Sachen Migranten eine „Strategie der Hysterisierung“ vorgeworfen hat. „Da die französische Regierung zumindest verbal mit Migranten so freigiebig ist, werden wir die nächsten Migrantenschiffe nach Marseille weiterleiten“, so Salvini auf Facebook.

Foto: APA/AFP

Frankreichs Regierungssprecherin Sibeth Ndiaye sagte im Sender LCI am Sonntagabend, Salvini würde die Flüchtlingskrise „instrumentalisieren“. Der Politiker der fremdenfeindlichen Lega werfe Frankreich und der EU mangelnde Solidarität vor.

Dabei habe Italien im Zuge der Flüchtlingskrise rund eine Milliarde Euro Unterstützung der EU erhalten, sagte Ndiaye. Nach der Festnahme der deutschen Kapitänin des Rettungsschiffes „Sea-Watch 3“ auf Lampedusa am Samstag herrscht auch Streit zwischen Rom und Berlin.

Salvini reagierte am Sonntag scharf auf die Worte des deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, der die Festnahme der Kapitänin Carola Rackete in Italien kritisiert hat. „Wir bitten den deutschen Präsidenten höflichst, sich um die Ereignisse in Deutschland zu kümmern und seine Landsleute aufzufordern, nicht italienische Gesetz zu brechen und dabei das Leben von Sicherheitskräften in Italien aufs Spiel zu setzen“, so Salvini auf Facebook. 

apa

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos