Startseite » Politik im Überblick » Politik

Artikel vom Dienstag, 23. Juli 2019

Von der Leyen und Macron demonstrieren Einigkeit in Paris

Die frisch gewählte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron haben am Dienstag ungewöhnlich deutlich Übereinstimmung signalisiert.

 EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron trafen sich am Dienstag in Paris.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron trafen sich am Dienstag in Paris. - Foto: APA/AFP

„Wir arbeiten für ein Europa, das stark ist, das geschlossen ist(...)“, sagte von der Leyen vor dem Pariser Élyséepalast. Macron sprach überschwänglich von einem „neuen Kapitel unserer Geschichte“.

Macron, der sich im Kreis der EU-Staats- und Regierungschefs für die bisherige deutsche Verteidigungsministerin und CDU-Politikerin stark gemacht hatte, lobte ihre Zusagen für ein klimaneutrales, soziales und geeintes Europa.

Von der Leyen ist vor einer Woche im Straßburger EU-Parlament gewählt worden. Sie kann damit zum 1. November dem Luxemburger Jean-Claude Juncker an der Spitze der Kommission folgen. Macron sprach von der Leyen bereits als „Madame la Présidente“ („Frau Präsidentin“) an.

Laut französischen Medienberichten sollte bei dem Treffen im Präsidialamt auch die Frage des künftigen französischen Kommissars zur Sprache kommen. Bisher gibt es noch keine Anwärterin oder keinen Anwärter. Bisher vertritt der Sozialist Pierre Moscovici Frankreich in der Kommission.

dpa

Monika Thum, München

Träumen Sie weiter! Niemand greift ein. Die Staaten helfen sich selbst, indem sie sich gegen das kommunistische Regime der Flintenursel wehren und einer nach dem anderen von der EU aussteigen wird.. Als Busenfreundin der Merkel hat die dumme Ursel folgendes im Sinn: Migrationspakt bschleunigen, Klimaffüchtlinge aufnehmen, Geld an alle abgeben. Total Ausstieg aus der Kohle und Benzin. Dafür Elektroautos und Windräder... Bald werden Sie, liebe Mitmenschen aus verschiedenen EU-Ländern Flüchtlinge zu Hause aufnehmen müssen. In Deutschland kommt das als erstes. Frage an Alle: Wer hat Lust einen Wirtschaftsmigranten bei sich ZUHAUSE zu hospitieren? Mit der Ursel wird das bald in Deutschland zur Bürgerpflicht werden. Euer Salvini wird das zum Glück, für die Italiener ablehnen,. Viele Deutsche sind so dumm und wählen noch CDU oder die Grünen. Daher kommt die Gefahr. Auch die Ursel hat kein Parlament gewählt. Diese Versagerin wurde von Bilderberg persönlich an die EU Spitze gesetzt.

24.07.2019 14:02 Uhr

Melden

1 Kommentar

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos