Startseite » Politik im Überblick » Politik

Artikel vom Sonntag, 19. Mai 2019

Zehntausende Menschen bei Rechtspopulisten-Demo in Mailand

Zehntausende Menschen haben sich am Samstag vor dem Mailänder Dom an einer Demonstration zur Unterstützung von Innenminister Matteo Salvini und dessen neue Allianz rechtspopulistischer Parteien Europas beteiligt, zu der auch die FPÖ gehört. Überschattet war das Mailänder Treffen von der Videoaffäre, die zum Rücktritt von Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache geführt hat.

Rechtspopulisten-Treffen in Mailand Foto: APA (AFP)

Rechtspopulisten-Treffen in Mailand Foto: APA (AFP)

Eine Woche vor der Europawahl warben die Parteien unter der Regie des italienischen Innenministers und Lega-Chefs Salvini für ihre Allianz „Europa des gesunden Menschenverstandes”, die im Europaparlament eine große Fraktion gründen soll.

„Wir können entscheiden, ob wir ein Europa der Masseneinwanderung, der Zentralisierung, und der Islamisierung erdulden wollen, oder ob wir unsere großartige europäische Kultur verteidigen wollen”, so der FPÖ-Europaabgeordnete Georg Mayer. Er vertrat in Mailand den FPÖ-Spitzenkandidat Harald Vilimsky, der wegen der Regierungskrise seine Teilnahme an der Veranstaltung in Mailand absagte.

Salvini: „Am 26. Mai holen wir uns Europa zurück"

Salvini rief die Europäer zur „Befreiung des Kontinents von der illegalen Besatzung” der europäischen Technokraten auf. „Am 26. Mai holen wir uns Europa zurück. Wir können zur Mehrheit in Europa aufrücken. Die EU-Wahlen sind ein Referendum: Die Eliten gegen die Völker, die Lobbys gegen die Arbeitnehmer, die Banker gegen die Kleinanleger, die wenigen Reichen gegen die vielen, die alles verloren haben”, sagte der Chef der rechten Lega.

Der Einsatz der europakritischen Parteien gegen die Brüsseler Eliten verglich Salvini mit dem Kampf von „David gegen Goliath”. Die Geschichte zeigt uns, dass die Kleinen die Reichen und Arroganten besiegen können, wenn sie genug Motivation aufbringen”, sagte Salvini. Von Italien aus beginne die „Revolution Europas”.

Le Pen ruft zur demokratischen Revolution auf

Die Chefin der französischen Rechtskraft „Rassemblement National” (RN), Marine Le Pen, appellierte an die Wähler, sich von der „tödlichen Globalisierung” zu befreien. „Wir werden diese Eliten ohne Herz, ohne Seele und Wurzeln nach Hause schicken”, so Le Pen. Die Stärke Europas liege in seinen Nationen. „Hier in Mailand starten wir mit einer friedlichen und demokratischen Revolution. Jedes Volk soll die Freiheit zurückerlangen, seine Zukunft zu bestimmen. Unser Projekt ist ein Europa der freien, souveränen Nationen, die den Willen der Völker respektieren. Die Zeit ist gekommen. Wir müssen auf diesen Aufruf der Geschichte reagieren”, sagte Le Pen.

apa/ag.

Walter Bamer, Bozen

Die mit Rubel bezahlten Populisten unter sich.

19.05.2019 07:53 Uhr

Melden

1 Kommentar

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos