Startseite » Simplyguat

Artikel vom Mittwoch, 31. Juli 2019

„Simply Guat“: Kartoffeleis mit eingelegten Marillen und Zimtcrumble

Es wird wieder sommerlich in der Küche von „Simply guat“: Passend zur heißen Jahreszeit präsentieren wir euch in unserer Sommer-Staffel wieder 6 exklusiv kreierte Rezepte. In der letzten Folge der „Simply Guat“- Sommer-Staffel gibt es: Kartoffeleis mit eingelegten Marillen und Zimtcrumble.

Video-Player wird geladen...
- Foto: kiwitreefilms

- Foto: kiwitreefilms

„Simply guat“ ist Südtirols saisonales Video-Kochbuch. Gemeinsam präsentieren die Südtiroler Qualitätsprodukte und Südtirol Online Marketing jeden Mittwoch neue Rezepte zum Nachkochen und als Inspiration für kreative Köche auf STOL. 

Gekocht und kreiert werden die sommerlichen Gerichte von Manuel Ebner. Er ist Koch im Restaurant 1524 im Rungghof Eppan. Ebner legt in seiner Küche besonderen Wert auf Einfachheit, Regionalität und nutzt für seine Gerichte sehr gerne verschiedenste, frische Kräutern, die er in seinem Garten anbaut.

Zutaten für 4 Personen:

Zutaten für das Eis

220 g Kartoffeln mit Qualitätszeichen Südtirol (mehlig, gekocht und passiert)
200 g Zucker
2 Eigelbe mit Qualitätszeichen Südtirol
350 ml Sahne mit Qualitätszeichen Südtirol
200 ml Milch mit Qualitätszeichen Südtirol

Zutaten für die Marillen

6 reife Marillen mit Qualitätszeichen Südtirol
150 g Zucker
200 ml Wasser
2 cl Marillen-Brand
1 g Ascorbinsäure (erhältlich in der Apotheke)

Zutaten für das Zimtcrumble

100 g Butter mit Qualitätszeichen Südtirol
45 g Staubzucker
1 Eigelb mit Qualitätszeichen Südtirol
18 g Weizenstärke
70 g Mehl
10 g Kakaopulver
10 g Zimt gemahlen

Zubereitung des Eis:

Für die Herstellung des Eis als erstes Milch, Sahne und die Hälfte des Zuckers in einem Topf aufkochen lassen, die passierten Kartoffeln dazugeben und die Masse glatt rühren. Danach die Eigelbe mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen und eine Kelle von der heißen Milch unterrühren. Anschließend die restliche Milch dazugeben und auf dem Wasserbad zur Rose abziehen (langsames Eindicken der Masse im warmen Wasserbad). Die Masse in der Eismaschine gefrieren lassen.

Zubereitung der Marillen:

Als erstes die Marillen waschen, halbieren und die Kerne entfernen. Danach mit dem Marillen-Brand übergießen. Als nächstes das Wasser mit dem Zucker und der Ascorbinsäure aufkochen und über die Marillen gießen. Abschließend das Ganze abdecken und auskühlen lassen.

Zubereitung des Zimtcrumble:

Die Butter zusammen mit dem Staubzucker gut verkneten und das Eigelb hineinmischen. Weizenstärke, Mehl, Kakaopulver und den Zimt vermengen und in die Buttermasse einarbeiten. Die Masse im Kühlschrank 1- 2 h ruhen lassen und anschließend mit einem Nudelholz flach ausrollen. Im Ofen bei 160 °C ca. 8 – 10 Min. backen, kühl werden lassen und zu Bröseln verarbeiten. Schon ist der Zimtcrumble fertig!

Beim Servieren etwas von dem Zimtcrumble auf einen Teller geben, eine Marille daraufsetzen und eine Kugel Kartoffeleis daneben platzieren.

Marille mit Qualitätszeichen Südtirol:

  • Südtiroler Marillen sind süß, voller Geschmack und Aromen.
  • Die Marillen und Kirschen werden zu 100% in Südtirol angebaut.
  • Durch kurze Transportwege gelangen die Marillen frisch und unbeschädigt auf den Tisch.
  • Südtiroler Marillen sind handgepflückt.

Die Südtiroler Marille wächst zwischen 500 bis 1.000 Metern Meereshöhe hauptsächlich im Vinschgau. Ihre Merkmale sind die optimale Größe, der volle Geschmack und die einwandfreie Qualität, die durch sorgsames Handpflücken und zahlreiche Kontrollen sichergestellt wird. Außerdem zeichnet sie sich durch ihre regionale Herkunft und den daraus resultierenden kurzen Transportwegen aus. Für die größte Gaumenfreude sollte sie möglichst frisch verzehrt werden. Sie kann aber auch eingefroren werden. Aus ihr lassen sich außerdem Kompott, Marmelade, Gelee, Nektar, Likör, Trockenobst oder Marillenknödel herstellen.

Tipps:

  • Daheim kühl bei circa 1 Grad Celsius aufbewahren.
  • Die Früchte schnell verzehren, denn frisch schmecken sie am besten.
  • Marillen und Kirschen können auch eingefroren werden. Sie verlieren dabei kaum den Geschmack.
  • Richtig einfrosten: Die Marillen halbieren, entkernen, ins Tiefkühlfach geben und kurz anfrieren lassen. Danach im Gefrierbeutel tief frieren. Auf diese Weise wird verhindert, dass die Marillenhälften zusammenfrieren. Die Kirschen ebenso auf einem Teller oder Backblech ein paar Stunden ins Tiefkühlfach geben, bevor man sie im Gefrierbeutel tief friert.

___________________________________

Alle Gerichte zum Nachkochen finden Sie auf unserer „Simply guat“-Seite.

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos