Startseite » Wirtschaft » Lokal

Artikel vom Montag, 12. August 2019

Becherhaus feiert 125-Jahre-Jubiläum

Das höchstgelegene Schutzhaus Südtirols hatte am Wochenende Grund zum Feiern: Vor 125 Jahren wurde das Becherhaus erbaut.

Das Becherhaus ist Südtirols höchstgelegene Schutzhütte. - Foto: Erich Pichler

Das Becherhaus ist Südtirols höchstgelegene Schutzhütte. - Foto: Erich Pichler

Man schrieb das Jahr 1894, als nach einigen Jahren der Vorbereitung, im März die Bauphase am Kaiserin-Elisabeth-Schutzhaus, so wie die Schutzhütte ursprünglich hieß, beginnen konnten. Insgesamt 25 Tonnen Baumaterial mussten in mühevoller Arbeit auf den knapp 3200 Meter hohen Bechergipfel geschleppt werden. Am 16. August 1894 konnte die Schutzhütte schließlich feierlich eröffnet werden.

Grund genug, um 125 Jahre später an dieses Datum zu erinnern. Trotz des teils widrigen Wetterbedingungen ließen es sich Landeshauptmann Arno Kompatscher und der Bürgermeister der Gemeinde Ratschings, Sebastian Helfer, nicht nehmen, den Bechergipfel zu erklimmen, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen. „Es war mir Freude und Ehre zugleich, dem Becherhaus zu seinem Jubiläum persönlich zu gratulieren“, betonte Kompatscher.

Gruppenfoto in der Kapelle Maria im Schnee, der höchstgelegenen Kapelle in Europa: Die Hüttenwirte Erich Pichler und Andrea Santeler (2. und 3.v.l.) mit Landeshauptmann Arno Kompatscher (6.v.l.), AVS-Chef Sektion Ratschings Paul Strickner (1.v.l.) und dem Bürgermeister von Ratschings Sebastian Helfer. - Foto: sor

Gemeinsam mit einigen Mitgliedern des Alpenvereins der Sektion Ratschings feierte man mit den derzeitigen Wirten des Becherhauses, Erich Pichler und Andrea Santeler, das Jubiläum.

sor

Mehr Meldungen vom Bezirk

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos