Startseite » Wirtschaft » Lokal

Artikel vom Donnerstag, 10. Januar 2019

Förderung des Biolandbaus im Koalitionsvertrag verankert

Erstmals in Südtirols Geschichte wird die Förderung des Biolandbaus in einem Koalitionsprogramm erwähnt. „Das ist äußerst lobenswert“, betont Bioland Obmann Toni Riegler, "vor allem wenn man nachlesen kann, dass eine Verdoppelung der Bio-Flächen in Südtirol von 2015 bis 2025 angestrebt wird."

Erstmals in Südtirols Geschichte wird die Förderung des Biolandbaus in einem Koalitionsprogramm erwähnt.

Erstmals in Südtirols Geschichte wird die Förderung des Biolandbaus in einem Koalitionsprogramm erwähnt. - Foto: D

Dieses Ziel sei auch im Bio-Konzept des Südtiroler Bauernbundes erwähnt und man merke dem Text im Koalitionsvertrag die Handschrift an.

Das Szenario sei realistisch, so Riegler, trotzdem brauche es stets neue Kraft und den Willen, die Biolandwirtschaft zu fördern. „Im Bereich Beratung und Forschung, in der Verteilungs- und Marktstrategie möchten wir konkret unterstützt werden, um der steigenden Zahl an Neu-Umstellern wie auch den erfahrenen Biobauern gute Arbeitsbedingungen und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung  anzubieten.“

Der Biolandbau sei mittlerweile der Nische entwachsen: „Um Bio als gesunde Wirtschaftsweise bzw. als normale und gute Ernährung für alle anzubieten, brauchen wir kluge politische Rahmenbedingungen und die Zusammenarbeit aller in der Landwirtschaft Tätigen“, so der Bioland Obmann.

stol

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos