Startseite » Wirtschaft » Lokal

Artikel vom Montag, 16. April 2018

Mila-Bergmilch erhält Wirtschaftspreis

Am 13. April 2018 wurde in Rom der renommierte Wirtschaftspreis „Premio Donato Menichella“ vergeben. Die Genossenschaft Mila-Bergmilch Südtirol durfte sich ebenfalls zu den Preisträgern zählen.

Paul Gasser, Generaldirektor Raiffeisenverband Südtirol, Robert Zampieri, Geschäftsführer Mila-Bergmilch Südtirol, Augusto dell’Erba, Präsident Federcasse. - Foto: RVS

Paul Gasser, Generaldirektor Raiffeisenverband Südtirol, Robert Zampieri, Geschäftsführer Mila-Bergmilch Südtirol, Augusto dell’Erba, Präsident Federcasse. - Foto: RVS

Die achtzehnte Auflage der Verleihung des „Premio Donato Menichella“  fand am 13. April in der Bibliothek der Abgeordnetenkammer in Rom statt. Der renommierte Wirtschaftspreis wird alljährlich von der „Fondazione Nuove Proposte“  vergeben. Zweck des Preises ist es, in Erinnerung an den großen Ökonomen und ehemaligen Gouverneur der Banca d’Italia „Donato Menichella“ (1896-1984), Persönlichkeiten und Institutionen auszuzeichnen, die sich in herausragender Weise für die Wirtschaftsförderung engagiert haben.
Zu den heurigen Preisträgern zählt auch die Genossenschaft Mila-Bergmilch Südtirol. Sie erhielt den Preis als herausragendes Beispiel unternehmerischer Tätigkeit mit territorialer Wertschöpfung. In der Laudatio wurde die herausragende Leistung der Genossenschaft Mila-Bergmilch Südtirol für die Wirtschaft, vor allem für die Landwirtschaft, hervorgehoben und deren Vorbildfunktion unterstrichen.  

Preis ist Zeichen der Wertschätzung

Robert Zampieri, Geschäftsführer der Genossenschaft Mila-Bergmilch, nahm den Preis stellvertretend für die Genossenschaft erfreut entgegen und sagte: „Wir setzen uns aktiv für den Erhalt der regionalen Wirtschaft und des Lebensraumes ein. Die Öffentlichkeit nimmt uns als wichtigen heimischen Lebensmittelhersteller und bedeutenden Arbeitgeber wahr. Dieser Preis ist ein Zeichen der Wertschätzung für unser genossenschaftliches Wirtschaften und für den Einsatz, den alle Landwirte, Mitarbeiter und Führungskräfte täglich leisten.“
Die Auszeichnung gilt als Anerkennung der gesamten Genossenschaftswelt, welche durch die Anwesenheit bei der Preisverleihung von Augusto dell’Erba, Präsident von Federcasse, und Paul Gasser, Generaldirektor des Raiffeisenverbandes Südtirol, hervorgehoben wurde.

Bauern sind sowohl Lieferanten als auch Eigentümer der Genossenschaft

Mila-Bergmilch Südtirol ist mit 2.600 Mitgliedern – das entspricht in etwa der Hälfte der Milchbauern Südtirols – die bedeutendste Milchgenossenschaft des Landes und einer der bedeutendsten Mascarpone-Hersteller der Welt. Sie beschäftigt 416 Mitarbeiter in den zwei Werken in Bozen und Bruneck. Die Bauern sind sowohl Lieferanten als auch Eigentümer der Genossenschaft. Jährlich werden 200 Millionen Kilogramm Rohmilch angeliefert und verarbeitet. Die Qualitätsprodukte werden in der Region Trentino-Südtirol, dem restlichen Italien und auch im Ausland verkauft. Der Jahresumsatz beläuft sich auf nahezu 220 Millionen Euro. Der Reingewinn der Genossenschaft wird über den Milchpreis an die Mitglieder ausgeschüttet.

stol

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos