Startseite » Wirtschaft » Lokal

Artikel vom Freitag, 17. November 2017

Sterneregen für Südtirols Küche

Das Restaurant „St. Hubertus“ in St. Kassian/Gadertal mit Ausnahmekoch Norbert Niederkofler ist nun endgültig im Gourmet-Olymp angekommen: Als eines von nur 9 Lokalen in ganz Italien erhielt es am Donnerstag 3 Sterne zuerkannt.

Foto: shutterstock

Insgesamt kommen 19 Südtiroler Restaurants in der „Guida Michelin 2018“ zu Sternenehren – eines mehr als im Jahr davor. Der renommierte Gastronomieführer hat in seiner neuesten Ausgabe 19 Restaurants in Südtirol mit mindestens einem der begehrten Michelin-Sterne ausgezeichnet.

Spitzenreiter und Südtirols erstes 3-Sternerestaurant ist das „St. Hubertus“ in St. Kassian, wie bei der offiziellen Präsentation am Donnerstag in Parma bekannt wurde. Die Jury honorierte damit die konstant herausragenden Leistungen von Chefkoch Norbert Niederkofler.

Weitere Sternerestaurants in Südtirol

Ein weiterer Aufsteiger im diesjährigen Michelin-Führer ist das Restaurant „La Siriola“ mit dem erst 28-jährigen Küchen-Talent Matteo Metullio, ebenfalls in St. Kassian. Erstmals kam es in der Ausgabe 2018 auf 2 Sterne. Die weiteren 2-Sternerestaurants in Südtirol sind „Jasmin“ in Klausen (mit Chefkoch Martin Obermarzoner), „Gourmetstube Einhorn“ in Mauls (mit Chefkoch Peter Girtler), „Terra“ in Sarnthein (mit Chefkoch Heinrich Schneider) und „Trenkerstube“ in Dorf Tirol (mit Chefkoch Gerhard Wieser).

Je einen Stern sicherten sich die „Anna-Stuben“ in St. Ulrich, „Alpenroyal Gourmet“ in Wolkenstein, „Castel Fragsburg“ in Meran, „Johannes-Stube“ in Welschnofen, „Kuppelrain“ in Kastelbell, „Schöneck“ in Pfalzen, „Sissi“ in Meran, „La Stüa de Michil“ in Corvara, „La Passion“ in Vintl, „Zur Rose“ in Eppan, „Alpes“ in Sarnthein, „Tilia“ in Toblach, „Schöneck“ in Pfalzen und „Zum Löwen“ in Tisens.

Neues Sternerestaurant in Dorf Tirol

Neueinsteiger in der Südtiroler Sterneküche ist das „Culinaria im Farmerkreuz“ in Dorf Tirol. „Für mich ist mit dem Stern ein Traum wahr geworden“, so Chefkoch Manfred Kofler. „Wir haben in den vergangenen Jahren sehr viel Aufwand betrieben, dass es jetzt geklappt hat, ist unbeschreiblich.“ 

Insgesamt wurden italienweit 356 Sterne vergeben. Weltweit liegt was die Zahl der Sternerestaurants betrifft, nur Frankreich vor dem Stiefelstaat. Im Vergleich der Provinzen schneidet Rom mit 25 Sterne-Restaurants am besten ab, dahinter rangieren Neapel (23), Mailand (20) und auf Platz 4 Südtirol (19). Weitere Auffälligkeit: Rund ein Drittel der „gesternten“ Küchenchefs in Italien sind weniger als 35 Jahre alt.

Südtirol hat folglich viel in Sachen Haute Cuisine zu bieten. STOL möchte von seinen Lesern wissen: Nutzen sie das ausgezeichnete Angebot?

hil

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos