Startseite » Wirtschaft » Lokal

Artikel vom Montag, 17. September 2018

Südtiroler Mobilitätspreis für stromsparende Backstube

Das Projekt „Mit dem Strom gegen den Strom“ der Natur-Backstube Profanter hat den Südtiroler Mobilitätspreis 2018 gewonnen. Mit „Seite an Seite – L‘uno con l’altro“ konnte hingegen die Gemeinde Meran die Jury überzeugen und wurde damit mit dem heuer erstmals ausgeschriebenen Sonderpreis belohnt.

Video-Player wird geladen...
Den diesjährigen Südtiroler Mobilitätspreis sicherte sich unter 12 Bewerbern die Natur-Backstube Profanter, im Bild die Preisträger und Harald Reiterer von „Green Mobility“ - Foto: STA/Zambiasi

Den diesjährigen Südtiroler Mobilitätspreis sicherte sich unter 12 Bewerbern die Natur-Backstube Profanter, im Bild die Preisträger und Harald Reiterer von „Green Mobility“ - Foto: STA/Zambiasi

nsgesamt haben bis Ende August 12 Teilnehmer ihre Projekte eingereicht. Der Südtiroler Mobilitätspreis wurde heuer zum 2. Mal von der Landesregierung vergeben. Mit diesem Preis will man zur Entwicklung innovativer Ideen und Strategien für eine nachhaltige Mobilität anregen. Nicht zuletzt ist der Preis eine öffentliche Anerkennung für all jene, die sich in diesem Bereich einsetzen.

Nur ein Mal am Tag ausliefern

Dem Sieger, Natur-Backstube Profanter, wurde heute im Hotel Laurin in Bozen ein Scheck in der Höhe von 6000 Euro überreicht. Profanter hat in den letzten Jahren einen Teil seines Fuhrparks auf elektrisch betriebene Fahrzeuge umgestellt. Der dafür notwendige Strom wird aus der hauseigenen Photovoltaikanlage bezogen. Außerdem hat die Backstube ein Konzept entwickelt, um die Auslieferung der Backwaren an die einzelnen Verkaufsfilialen auf eine tägliche Fahrt zu reduzieren.

„Seite an Seite“ in Meran

Auch der zweite Sieger wurde für den Beitrag zur nachhaltigen Mobilität honoriert: das Projekt „Mobilitätsberatungsstelle“ der Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt erhielt dafür 2000 Euro. Dabei hat die Gemeinde ein Maßnahmenpaket mit dem Ziel erarbeitet, eine neue Kultur des Miteinanders unter den Verkehrsteilnehmern und des gegenseitigen Respektes zu fördern.

Das Projekt umfasst auch ein Straßenmusical in Form eines sogenannten Flashmobs, das sich moderner Kommunikationskanäle bedient. „Seite an Seite“ baut auf die Begeisterungsfähigkeit und Kreativität der beteiligten Jugendlichen. Da dieser Kommunikationsansatz und der Inhalt außerordentlich innovativ und originell sind, hat sich die Jury dazu entschlossen, der Gemeinde Meran auch den heuer erstmals ausgeschriebenen Sonderpreis zu verleihen. Dieser ist mit 1000 Euro dotiert.

Der Mobilitätspreis wird anlässlich der europäischen Mobilitätswoche verliehen, die jährlich vom 16. bis 22. September stattfindet. Koordiniert wurde die Aktion vom Bereich „Green Mobility“ in der Südtiroler Transportstrukturen AG STA.

lpa

Mehr Meldungen vom Bezirk

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos