Startseite » Wirtschaft » Lokal

Artikel vom Mittwoch, 12. Juni 2019

Südtirols Bausektor floriert

In Südtirol wird eifrig gebaut, zumindest im zweiten Halbjahr des Jahres 2018. Das geht aus den Zahlen des Landesstatistikamtes Astat hervor. Dabei wurden die von den Gemeinden ausgestellten Baugenehmigungen berücksichtigt.

In Südtirol wird eifrig gebaut, zumindest im zweiten Halbjahr des Jahres 2018.

In Südtirol wird eifrig gebaut, zumindest im zweiten Halbjahr des Jahres 2018. - Foto: shutterstock

Im zweiten Halbjahr 2018 wurden Baugenehmigungen für eine Gesamtkubatur von 1792 Tausend Kubikmeter ausgestellt. Das entspricht einer Zunahme von 20,7 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum im Jahr 2017.

Das geplante Volumen für Wohngebäude beträgt 610 Tausend Kubikmeter – das ist ein Plus von 56,4 Prozent. Jenes für Nicht-Wohngebäude beträgt 1182 Tausend Kubikmeter und entspricht damit einem Prozentsatz von fast 8 Prozent.

Abschlüsse der Bauten sind rückläufig

Die Bauabschlüsse verzeichnen hingegen einen Rückgang. Zwischen Juli und Dezember 2018 wurden insgesamt 1041 Tausend Kubikmeter abgeschlossen, was einer Abnahme von 4,3 Prozent gegenüber demselben Vorjahreszeitraum entspricht.

Die Wohngebäude verzeichnen 402 Tausend abgeschlossene Kubikmeter, das ist ein Minus von über 16 Prozent. Bei den Nicht-Wohngebäuden beträgt der entsprechende Wert 639 Tausend Kubikmeter – ein Plus von 5 Prozent.

Im Vergleich ist 2018 schwächer als das Vorjahr

Der Jahreswert für die ausgestellten Baugenehmigungen 2018 (3584 Tausend Kubikmeter) verbucht insgesamt einen Rückgang gegenüber den Vorjahreswerten von 10,7 Prozent. Die Anzahl der ausgestellten Baugenehmigungen sinkt im Jahr 2018 und der Aufwärtstrend, der seit dem Jahr 2014 im Gange ist, wird unterbrochen.

Auch bei den Bauabschlüssen sinkt der Jahreswert 2018 insgesamt um fast 6 Prozent, von 1966 Tausend Kubikmetern im Jahr 2017, auf 1850 Tausend Kubikmeter im Jahr 2018. Diese Abnahme bestätigt die negative Entwicklung, die seit dem Jahr 2011 anhält, mit Ausnahme des Jahres 2016.

Südtirol im Vergleich mit italienischen Regionen

In Südtirol beträgt das durchschnittliche Volumen der ausgestellten Baugenehmigungen pro Einwohner im Zeitraum 1995 bis 2016 insgesamt fast 194 Kubikmetern. Es folgen die Regionen Venetien mit über 135 Kubikmeter pro Einwohner, das Trentino mit über 128 Kubikmeter pro Einwohner und Friaul-Julisch Venetien mit etwas über 118 Kubikmeter pro Einwohner.

Die Region mit dem niedrigsten Wert ist Ligurien mit 25,8 Kubikmetern pro Einwohner. Der Jahresdurchschnitt auf nationaler Ebene für diesen Zeitraum beträgt fast 75 Kubikmeter pro Einwohner.

stol

 

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite

zur Startseite Nicht mehr anzeigen
Verpassen Sie keine wichtigen Artikel mehrAktivieren Sie die Benachrichtigungen
AktivierenMehr Infos